Prinz Charles

04. September 2018 13:23; Akt: 05.09.2018 12:24 Print

Prinz Charles zieht E-​​Jaguar einem Tesla vor

Prinz Charles hat das erste Elektroauto für das englische Königshaus geleast. Er zog den Jaguar I-Pace dem Tesla Model S vor.

storybild

Prince Charles schaut sich den Jaguar i-Pace genauer an. Die Schlüssel zu seinem Exemplar, dem 60.000 englische Pfund teuren Stromer, wird er diese Woche in Empfang nehmen. Allerdings nicht irgendeinen, sondern ein Einzelstück in seiner Lieblingsfarbe Loire blue. Einer Farbe, die für Normalsterbliche nicht erhältlich ist. (Bild: Webstock)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Wie die britische The Sunday Times berichtete, wird der umweltbewusste Thronfolger die Schlüssel zu dem 60.000 englische Pfund teuren Stromer diese Woche erhalten. Allerdings nicht irgendeinen, sondern ein Einzelstück in seiner Lieblingsfarbe Loire blue. Einer Farbe, die für Normalsterbliche nicht erhältlich ist.

Der Jaguar I-Pace ist zwar der erste Stromer in der riesigen Flotte des Königshauses aus Rolls-Royce, Bentleys und Range Rovers mit Benzin- und Dieselmotoren, doch das Königshaus hat bereits früher in diesem Jahr bewiesen, dass man auf umweltfreundliche Fahrzeuge steht: Prinz Harry und Meghan Markle (Duke and Duchess of Sussex) fuhren im Mai in einem umgebauten Elekro-Jaguar E-Type zu ihrer Hochzeitsparty im Frogmore House in Windsor.

Mit Gas und Bio-Ethanol unterwegs

Auch Charles Vater, Philip, Duke of Edinburgh, ließ sich vor seinem Rücktritt aus dem öffentlichen Leben in einem mit Flüssiggas (LPG) betriebenen Metrocab durch die Straßen von London kutschieren. Charles selber hat seinen Lieblingsoldtimer, einen Aston Martin DB6 Mk 2 Volante, den er sich 1971 mit 21 Jahren gekauft hat, bereits vor Jahren auf den Verbrauch von Bioethanol umbauen lassen.

Die Entscheidung für Jaguar dürfte Tesla-Mitgründer Elon Musk ärgern: Denn nachdem Charles Kimbal, den Bruder des US-Unternehmers, im Dumfries House in Ayrshire persönlich empfangen hat und das Model S von Tesla testete, hoffte Musk wohl auf eine prestigeträchtige Bestellung aus England.

Jaguar war agiler als der Tesla

Die Sunday Times zitiert eine Quelle aus dem Königshaus, laut der Prinz Charles sich wegen des agileren Handlings für den Jaguar und gegen Tesla entschied. Das Auto hat der Prince of Wales übrigens nicht bar bezahlt, sondern geleast.

Der I-Pace mit 400 PS spurtet in 4,8 Sekunden auf Tempo 100 und soll nach eine rein elektrische Reichweite von 470 Kilometern schaffen.

(L'essentiel/lie)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Léon am 05.09.2018 15:18 Report Diesen Beitrag melden

    Faut pas oublier que la plupart du temps des gens connue reçoivent des voitures gratuitement pour faire de la publicité de la marque.

  • Léon am 05.09.2018 14:22 Report Diesen Beitrag melden

    Bonne décision

  • Konfuzius am 04.09.2018 14:39 Report Diesen Beitrag melden

    Wo Geld ist herscht keine Not.

Die neusten Leser-Kommentare

  • Léon am 05.09.2018 15:18 Report Diesen Beitrag melden

    Faut pas oublier que la plupart du temps des gens connue reçoivent des voitures gratuitement pour faire de la publicité de la marque.

  • Léon am 05.09.2018 14:22 Report Diesen Beitrag melden

    Bonne décision

  • Konfuzius am 04.09.2018 14:39 Report Diesen Beitrag melden

    Wo Geld ist herscht keine Not.