Dr. Pimple Popper

17. Juli 2019 07:49; Akt: 17.07.2019 19:15 Print

Riesenohren, weil sie sich Ohrlöcher stechen ließ

Jennifers Anblick ist nichts für schwache Nerven: Seit elf Jahren wuchern an ihren Ohren Geschwülste. Auslöser war der Besuch bei einem Piercer.

So wurde Jennifer ihre Riesenohren los. (Video: Wibbitz/TLC)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Rippenentfernung, Po-Vergrößerung, Fettabsaugen: Für manche Menschen ist kein Aufwand zu groß, um vermeintlich besser auszusehen. Einige, wie etwa Real Life Ken, legen sich sogar gleich mehrmals unters Messer.

Deutlich zurückhaltender war da Jennifer aus dem US-Bundesstaat Philadelphia. So hatte sich die heute 29-Jährige vor elf Jahren lediglich Ohrlöcher stechen lassen.

Kleiner Eingriff, schwerwiegende Folgen

Trotzdem landete sie nun aufgrund von Nebenwirkungen auf dem OP-Tisch. Denn bei dem Eingriff damals war auch ihr Knorpel durchbohrt worden. In der Folge bildeten sich Narben, die seither immer weiter wuchsen. Erst der Besuch bei der Dermatologin und Kultpickelausdrückerin Sandra Lee alias Dr Pimple Popper erlöste die junge Frau (siehe Video oben).

Im Ganzen zu sehen ist der Eingriff auf TLC. Seit August 2018 spannen der US-TV-Sender und die Ärztin aus Los Angeles zusammen:

Bildstrecke: Profi-Pickel-Ausdrückerin bekommt eigene TV-Show

Darin gewähren sie Einblick in den Alltag von Dr. Pimple Popper – oder anders gesagt: Sie zeigen ein Best-of der bemerkenswertesten Fälle aus ihrer Praxis.

Sandra Lee, bekannt als Dr Pimple Popper, scheint sich wirklich vor gar nichts zu ekeln. (Video: Tamedia/Youtube)

(L'essentiel/fee)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • sputnik am 27.07.2019 13:49 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    @ Le Belge Lieber ein bisschen Speck auf der Hüfte , als Magersucht im Gehirn.

  • Le Belge am 17.07.2019 10:02 Report Diesen Beitrag melden

    Y a pas que les oreilles LOL!

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • sputnik am 27.07.2019 13:49 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    @ Le Belge Lieber ein bisschen Speck auf der Hüfte , als Magersucht im Gehirn.

  • Le Belge am 17.07.2019 10:02 Report Diesen Beitrag melden

    Y a pas que les oreilles LOL!

    • Facile la critique am 17.07.2019 15:02 Report Diesen Beitrag melden

      Réflexion très élégante Le Belge!

    • Mario Bros am 17.07.2019 15:27 Report Diesen Beitrag melden

      Bravo, un vrai comique.....slow clap

    • Le Belge am 17.07.2019 21:26 Report Diesen Beitrag melden

      Merci, merci.

    einklappen einklappen