«Total verrückt»

10. Dezember 2018 14:23; Akt: 10.12.2018 14:29 Print

Sie essen kein Ei? Hier ist die vegane Alternative

Diese vegane Speise ist (angeblich) das Gelbe vom Ei: Eine Bloggerin aus Australien sorgt mit ihrem Rezept eines Spiegeleis auf pflanzlicher Basis für Furore.

storybild

Sieht dem echten Spiegelei zum Verwechseln ähnlich: Das vegane Spiegelei von Ellie Bullen. (Bild: instagram/gypsealust)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Ei, ei, ei, will uns da jemand etwa in die Pfanne hauen? Die australische Bloggerin und Ernährungsexpertin Ellie Bullen, 25, sorgt auf Instagram mit einem Rezept für veganes Spiegelei für Furore. Die Mahlzeit besteht ausschließlich aus pflanzlichen Zutaten, soll jedoch genauso schmecken wie ein herkömmliches Spiegelei.

Ellie hat laut Angaben der Zeitung Evening Standard mehrere Wochen mit dem Rezept herumexperimentiert. «Es schmeckt wirklich wie Ei, es ist total verrückt», behauptet die Instagrammerin. Veganer, die Ei auf ihrem Speiseplan vermissen, «wird dieses Rezept umhauen».

Auf ihrem Blog serviert Bullen das Spiegelei auf getoastetem Sauerteigbrot und Avocado. Klingt schon mal ziemlich verführerisch. Einen Haken hat die Sache aber schon: Während ein Hühnerei im Nu in die Pfanne geschlagen und gebraten ist, braucht man für die vegane Alternative ein wenig mehr Zeit. Und: Viele Zutaten für Ellie Bullens Rezept sind nicht im normalen Supermarkt, sondern nur im Reformhaus oder im Bio-Laden erhältlich.

Sie haben trotzdem Lust bekommen, das Rezept nachzukochen? Erzählen Sie uns von ihren Erfahrungen.

So wird das vegane Spiegelei zubereitet:

Hier das Rezept für veganes Spiegelei:

Für das «Eigelb»:

  • 170 Gramm Kürbis, geschält und gewürfelt
  • 1 Esslöffel Nährhefe
  • 2 Esslöffel Maismehl
  • 2 Esslöffel Wasser
  • 2 Esslöfel Olivenöl
  • Pfeffer, Himalayasalz
  • 1/4 Teelöffel Schwarzsalz (Kala Nama)

    Für das «Eiweiß»

  • 1/4 Becher Reismehl
  • 1/4 Becher Kokosmilch
  • 1 Esslöffel Wasser
  • gute Prise Salz

    Zubereitung:

    Die Kürbiswürfel in heißem Wasser kochen und abseihen.

    In einer separaten Schüssel das Eiweiß zubereiten: Reismehl, Kokosmilch, Wasser und eine gute Prise Salz vermengen.

    Für die Zubereitung des Eigelbs Nährhefe und Maismehl, je zwei Esslöffel Wasser und Olivenöl mit schwarzem Pfeffer, Schwarzsalz und etwas Himalayasalz in einen Mixer geben. Den gekochten Kürbis nach dem Abseihen beifügen. Zusammen alles gut durchmixen.

    Eine Pfanne auf mittlerer Stufe erhitzen und zwei Esslöffel vom Reismehl-Teig für etwa 30 Sekunden erhitzen. Erst danach einen Esslöffel «Eigelb» in der Mitte positionieren.

    Wie das «echte» Spiegelei sollte auch die vegane Variante am Rand etwas knusprig werden. Auf getoastetem (Sauerteig)Brot und Avocado servieren. Guten Appetit!

    (L'essentiel)

  • Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
    «Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

    Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

    «Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

    Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

    «Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

    «L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

    Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

    Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
    Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

    Die beliebtesten Leser-Kommentare

    • vegétarienne am 10.12.2018 20:50 Report Diesen Beitrag melden

      pour une version vegane, prend une poule chez toi, donne lui de l'amour et mange ses oeufs, comme ca pas de maltraitance animale et que du bon pour la santé, une poule a toujours pondu des oeufs

    • Steack_haché am 11.12.2018 10:16 Report Diesen Beitrag melden

      L'oeuf est un mélange protéines/lipides et connu pour ses propriété nourissantes. Ici je ne vois que des glucides, et encore des glucides... Expliquez moi le rapport nutritif et l'intérêt de cette chose infâme... Autant manger des galettes de maïs bio ça vous prendra moins de temps. C'est n'importe quoi !!

    • Quidam am 11.12.2018 11:43 Report Diesen Beitrag melden

      Ohh la liste des ingrédients pour un simple œuf..! Pourquoi faire simple quand on peut faire compliqué ..

    Die neusten Leser-Kommentare

    • Quidam am 11.12.2018 11:43 Report Diesen Beitrag melden

      Ohh la liste des ingrédients pour un simple œuf..! Pourquoi faire simple quand on peut faire compliqué ..

    • Steack_haché am 11.12.2018 10:16 Report Diesen Beitrag melden

      L'oeuf est un mélange protéines/lipides et connu pour ses propriété nourissantes. Ici je ne vois que des glucides, et encore des glucides... Expliquez moi le rapport nutritif et l'intérêt de cette chose infâme... Autant manger des galettes de maïs bio ça vous prendra moins de temps. C'est n'importe quoi !!

    • Le justicier. am 11.12.2018 08:12 Report Diesen Beitrag melden

      Les végétariens et les végétaliens sont des gens qui tuent des plantes pour se nourrir !

    • Wat soll dat? am 11.12.2018 08:08 Report Diesen Beitrag melden

      Wo ist da die Logik? Wenn ich als Veganer kein Ei essen will, weshalb muss die Ersatzpaste dann so aussehen wie ein Ei und auch noch so schmecken?

    • Warum nicht ? am 10.12.2018 21:58 Report Diesen Beitrag melden

      OK für den Geschmack, aber die Proteine?