Haarige Angelegenheit

19. April 2019 14:36; Akt: 19.04.2019 17:12 Print

Sind Bärte schmutziger als Hundefell?

Männer mit Bart tragen mehr Bakterien mit sich herum als ein Hund – behauptet eine Studie.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Bärte sind nicht nur eine Modeerscheinung. Wie eng die Gesichtsbehaarung mit der Hygiene zusammenhängt, zeigt nun eine Schweizer Studie. Jeder Bart ist ein Bakterienherd, so das Ergebnis an der Hirslander Klinik nahe Zürich.

Hunde kommen vergleichsweise gut weg

Die Forscher verglichen Bakterienabstriche von 18 bärtigen Männern und 30 Hunden. Das Ergebnis: Männerbärte sind verschmutzter als Hundefell. Rund die Hälfte der getesteten Bärte beherbergte Bakterien, die die Gesundheit gefährden können. Deutlich weniger Krankheitserreger fanden sich hingegen bei den im Vergleich getesteten Hundefellproben. Nur 23 von 30 Tieren wiesen eine moderate Anzahl von Erregern auf. Unter den 18 getesteten Männern hatten sieben sogar einen so starken Bakterienbefall in ihren Bärten, dass sie Gefahr liefen, krank zu werden. Im Vergleich zu Männern scheinen Hunde also recht sauber zu sein.

Übertragung von Bakterien untersucht

Ziel der Untersuchung war es eigentlich, zu sehen, ob sich Menschen über einen Magnetresonanztomographie-Scanner, der auch für die Untersuchung von Tieren verwendet wird, mit Krankheiten anstecken können, die vom Hund übertragen werden. Radiologe Andreas Gutzeit von der Schweizer Hirslanden Klinik sagte gegenüber der Daily Mail: «Die Forscher stellten fest, dass die Bakterienbelastung der Herrenbärte im Vergleich zum Fell der Hunde signifikant höher war.»

Nun spekulieren Bart-Verfechter darauf, dass die Ergebnisse nur anschauliche Beispiele für «Pogonophobie»(Angst vor Bärten) sind.

(L'essentiel/GA)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • stella am 20.04.2019 06:57 Report Diesen Beitrag melden

    et en plus, c'est moche et négligé!!!!

  • Conchita Wurst am 21.04.2019 01:01 Report Diesen Beitrag melden

    Un homme barbue ?

  • Erratum am 21.04.2019 01:00 Report Diesen Beitrag melden

    Hommes barbues ?

Die neusten Leser-Kommentare

  • helga am 22.04.2019 14:40 Report Diesen Beitrag melden

    Bärte sind eh grauslig, also weg damit!

  • Conchita Wurst am 21.04.2019 01:01 Report Diesen Beitrag melden

    Un homme barbue ?

  • Erratum am 21.04.2019 01:00 Report Diesen Beitrag melden

    Hommes barbues ?

  • Rasta am 20.04.2019 07:24 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Vorsicht Lebensgefahr! ... voll bescheuert!!!

  • stella am 20.04.2019 06:57 Report Diesen Beitrag melden

    et en plus, c'est moche et négligé!!!!