Verblüffend!

01. Juni 2018 08:12; Akt: 01.06.2018 08:15 Print

So beeinflusst Musik Ihr Essverhalten

Früchte oder doch Kuchen? Die Musiklautstärke entscheidet mit, was wir essen. Eine Studie kommt zu erstaunlichen Ergebnissen.

storybild

Wie du hörst, so isst du: Die Entscheidung Apfel oder Schokolade wird auch von der Lautstärke der Musik beeinflusst. (Bild: Rosshelen)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Hintergrundmusik steht in den meisten Lokalen in allen möglichen Varianten auf dem Programm. Dabei variiert die Lautstärke: Ob Playlist, Live-Band oder DJ, manchmal ist die Musik gar so laut, dass man sein eigenes Wort nicht mehr versteht. Wie laut die Musik uns beschallt, entscheidet bei der Essenswahl mit.

Wissenschaftler des Muma College of Business in Florida haben ein spannendes Experiment gewagt: In einem Café spielten sie jeweils zwei Tage lang Musik unterschiedlicher Stilrichtungen mit einer Lautstärke von 55 oder 70 Dezibel. Ersteres ist mit dem Geräuschpegel einer Unterhaltung, Letzteres mit der Lautstärke eines Rasenmähers vergleichbar. Die Forscher kategorisierten die Menüs auf der Karte nach gesund (z. B. Salat), ungesund (z. B. Kuchen) und neutral (z. B. Kaffee).

Ist die Musik laut, gibts Kuchen

Das Ergebnis: Bei leiser Musik entschieden sich die Gäste zehn Prozent häufiger für gesunde Speisen als bei lauter Musik. In einem zweiten Experiment bestätigte sich dieser Effekt: Auch in einem Lebensmittelladen kauften die Kunden bei lauter Musik weniger gesund ein.

Ebenso überraschte der dritte Versuch: 71 Studenten hörten ein paar Minuten lang entweder Klassik mit 50 oder 70 Dezibel oder gar keine Musik. Danach wurden ihnen zwei Snacks angeboten: Fruchtsalat oder Schokoladenkuchen. Von der Gruppe, die leise Musik gehört hatte, wählten 14 Prozent den Kuchen, von derjenigen mit der lauten Musik waren es 44 Prozent. Von der Gruppe ohne Musik entschieden sich 50 Prozent für Kuchen.

Es muss nicht Klassik und Salat sein!

Mit weiteren Experimenten fanden die Forscher noch heraus, dass die Wahl des Musikgenres keine bedeutende Rolle spielt: Auch leise Heavy-Metal-Musik soll gesundes Essverhalten fördern.

Fazit: Vielleicht gelingt es, diese Erkenntnisse in den eigenen Alltag einzubauen. Warum nicht mal beim Einkaufen leise Musik hören, ein Restaurant wählen, das mit leiser Hintergrundmusik punktet oder zu Hause bei sanften Tönen kochen? Vielleicht haben Sie dann mehr Lust auf frisch und knackig.

(L'essentiel/seh)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.