Zweigeteilt

20. März 2018 19:44; Akt: 20.03.2018 19:46 Print

So sieht es aus, wenn ein Schiff verlängert wird

Die Silver Spirit wird derzeit erweitert. Wie das geht? Mit einem Schnitt durch die Mitte.

Musik: Incompetech.com/Kevin Macleod

Zum Thema

Faszinierende Aufnahmen aus der Werft: Vergangenes Wochenende hat die Verlängerung der Silver Spirit begonnen. Dabei wurde das Schiff vor geladenem Publikum in zwei Hälften geteilt und anschließend der neue Mittelteil an die richtige Stelle manövriert. Der Umbau findet aktuell in der Palermo-Werft des italienischen Schiffbauunternehmens Fincantieri statt.

Mehr Restaurantfläche und ein Spa

«Über 500 Experten werden circa 450.000 Arbeitsstunden investieren, um die Silver Spirit bis zum 5. Mai 2018 auf eine Gesamtlänge von rund 210,7 Metern zu verlängern», heißt es in einer Medienmitteilung der monegassischen Luxusreederei Silversea. Circa 846 Tonnen Stahl, 110.000 Meter Kabel und 8000 Meter Rohre würden innerhalb dieser Verlängerung verbaut, was die Kapazität des Schiffes am Ende des Umbaus um

12 Prozent erhöhen werde. Die Restaurantflächen erweitern sich um 15 Prozent und die Sitzplätze im Freien um 20 Prozent (von 200 Plätzen auf 266 Plätze). Im Außenbereich entstehen zusätzliche Liege- und Sportflächen, im Innenbereich ein neuer Spa und ein neu ausgebautes Fitnesscenter.

Kurz vor dem Umbau in Palermo legte die Silver Spirit einen Zwischenstopp in Chania (Kreta) ein, um ausrangierte Möbel für einen wohltätigen Zweck zu spenden. Insgesamt wurden elf Container mit über 4500 Sofas, Stühlen, Vorhängen und Computern für Einrichtungen wie Krankenhäuser, Pflegeheime und Schulen entladen. Bereits am 6. Mai sticht das vergrößerte Schiff erneut in See.

(L'essentiel/sei)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.