Ferienpalast

09. August 2020 13:12; Akt: 09.08.2020 14:19 Print

So viel Ferienhaus gibt es für 118 Millionen Euro

Wer träumt nicht von einem Ferienhaus an der französischen Côte d’Azur? Ein teurer Traum, doch ist dieser Palast sein Geld wert? Wir haben neun Gründe dagegen gefunden.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Das Hauskino hat nur 10 Plätze

Das Anwesen verfügt über neun Suiten für Gäste, in denen jeweils mindestens zwei Personen Platz finden. Zusammen mit den (vielleicht) kinderlosen Besitzern macht das 20 Personen. Wieso also hat das Kino nur Platz für die Hälfte der Personen im Haus? (Sothebysrealty.com)

Das Büchergestell ist eine Tapete

Es ist ja nicht weiter schlimm, wenn man lieber TV schaut als Bücher liest. Aber den Fernseher an eine Büchergestell-Tapete zu hängen, ist schon fast pervers. (Sothebysrealty.com)

Der Esstisch ist viel zu weit weg von der Showküche

Stell dir vor, du buchst Jamie Oliver, um für dich und deine Freunde ein Abendessen zu kochen, und dann sitzt du so weit weg von der Küche, dass du gar nichts siehst. Geht ja gar nicht! (Sothebysrealty.com)

Meerblick ist Mangelware

Für 118 Millionen Euro dürfte man schon ein bisschen mehr Meerblick erwarten, oder? (Sothebysrealty.com)

Der hauseigene Club hat kein DJ-Pult

Bei der Planung des Clubs hat der Architekt an alles fast gedacht. Es gibt Loungeecken, eine Bar, einen Dancefloor und Lichtshow. Aber wo ist das DJ-Pult geblieben? Muss man hier etwa mit Spotify auflegen? (Sothebysrealty.com)

Die Küche ist viel zu groß

Grösser ist nicht immer besser. Oder hast du Lust, dieses Monstrum von einer Küche zu putzen? (Sothebysrealty.com)

Die Sonnenbrandgefahr ist allgegenwärtig

span class="story_image_caption">Um zur chilligen Liege auf dem Wasser zu gelangen, muss man durch die pralle Sonne laufen. Hier droht Sonnenbrand! (Sothebysrealty.com)

Das Palais Vénetien ist nicht das teuerste Haus an der Côte d’Azur

Wenn man schon so viel Geld ausgibt, dann will man doch wenigstens das teuerste Haus der Region haben. Doch mit 118 Millionen ist das Palais Vénetien vergleichsweise ein Schnäppchen. Um so richtig zu protzen, sollte man sich die Villa Les Cèdres kaufen. Sie wurde im Jahr 1830 erbaut und befindet sich im Herzen der Halbinsel Saint-Jean-Cap-Ferrat. Mit einem Kaufpreis von rund einer Milliarden Euro ist die Villa sogar das teuerste Haus der Welt. (Sothebysrealty.com)

(L'essentiel/Lucien Esseiva)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Kleeschen am 09.08.2020 14:36 Report Diesen Beitrag melden

    Sie haben mich überzeugt. Ich werde die Villa nicht kaufen!

Die neusten Leser-Kommentare

  • Kleeschen am 09.08.2020 14:36 Report Diesen Beitrag melden

    Sie haben mich überzeugt. Ich werde die Villa nicht kaufen!