Einrichtung

18. September 2019 07:23; Akt: 18.09.2019 07:35 Print

So wohnt man in anderen Ländern

Die Art, wie man wohnt, variiert je nach Land: Sind Sie mehr der Typ für skandinavische Schlichtheit oder eher für marokkanische Lebensfreude?

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Wie man eingerichtet ist, hängt von diversen Faktoren ab: Ob Sie eher in der Stadt oder auf dem Land leben, wie hoch Ihr Einkommen ist, Ihr persönlicher Geschmack, die Ausgangslage (Ist die Wohnung modern oder eher altmodisch? Groß oder eher klein, hell oder eher dunkel?) und nicht zuletzt: die Kultur.

So stellen Sie sich beim Stichwort «französisches Appartement» vermutlich auch eine süße Altbauwohnung mit kleinem Balkon vor, natürlich mit Blick auf den Eiffelturm und barock eingerichtet. Bei japanischem Interieur denken wir an Sitzkissen, bei marokkanischer Lebensfreude an bunte Teppiche, Kissen und Lampen.

Skandinavischer Stil weit verbreitet

Manche länderspezifischen Stile sind so typisch, dass sie inzwischen als eine eigene Art von Design gelten: Der skandinavische Einrichtungsstil beispielsweise, der vor allem in Schweden, Finnland und Norwegen beliebt ist, hat mittlerweile ganz Europa erobert.

Bei den Schweden setzt man beispielsweise auf helle Möbel, meist aus Holz, und auf viel Licht. Leuchtende Farben werden meist nur als Akzente (Kissen, kleine Teppiche) eingesetzt. Die Schweden mögen Chrom, besonders bei Lampen.

Und die Luxemburger?

Und was ist so typisch Luxemburgisch? Bei der Einrichtung lässt sich das gar nicht so leicht beantworten – zu sehr werden wir von den Kulturen um uns herum beeinflusst.

Was ist für Sie ein klassischer Luxemburger Einrichtungsstil? Schreiben Sie uns und schicken Sie Bilder!

(L'essentiel/mst)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • svendorca am 18.09.2019 08:37 Report Diesen Beitrag melden

    ojee,..am beeschten iwerhaapt néischt hun,..dann hudder kéng Problemer mat den Assurancen bei Iwwerschwemmungen, Féier usw...wunnt an der Péitruss, Kinnégswiss, do geséid een beweeglesch Miwelstécker vun alle Kulturen

Die neusten Leser-Kommentare

  • svendorca am 18.09.2019 08:37 Report Diesen Beitrag melden

    ojee,..am beeschten iwerhaapt néischt hun,..dann hudder kéng Problemer mat den Assurancen bei Iwwerschwemmungen, Féier usw...wunnt an der Péitruss, Kinnégswiss, do geséid een beweeglesch Miwelstécker vun alle Kulturen