Rennduo aus Luxemburg

06. März 2018 07:59; Akt: 06.03.2018 10:18 Print

Stéphanie und Mathilde wagen wilden Wüsten-​​Ritt

EISCHEN – Zwei Wahl-Luxemburgerinnen starten zwischen 21. und 29. März in ein waghalsiges Abenteuer: Das Duo nimmt an der Rallye Aïcha des Gazelles teil.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema

Aus einer «verrückten Idee» wird Wirklichkeit: Mathilde Thaner, 39, und Stéphanie Marseaut, 41, aus Eischen wollen zwischen 21. und 29. März die Wüste von Marokko durchqueren. «Wir sind beides Draufgängerinnen und wollen ein außergewöhnliches Abenteuer erleben», sagen die zwei Frauen. Die Französin und die Belgierin werden zum ersten Mal an der Rallye «Aïcha des gazelles» teilnehmen.

Bei dem Motorsportrennen sind nur Frauenteams zugelassen. Für Mathilde, die als Verantwortliche für operative Führung in der EU-Kommission arbeitet, ist es die erste Erfahrung in einer Rallye-Crew. Ihre Teamkollegin ist Leiterin einer Kindertagesstätte und kennt sich bei Autos sehr gut aus. Sie wird es auch sein, die den Rover Defender 110 zwischen den Dünen manövrieren wird. Das Duo kann sich auf die Unterstützung der Gruppe Arnold Kontz und den klugen Rat eines Trainers verlassen.

«Ich habe in Sachen Mechanik einiges dazugelernt», sagt Mathilde. Das Projekt der beiden Frauen kommt im Freundeskreis gut an. Und zudem gibt es eine humanitäre Komponente: Mathilde und Stéphanie fahren für die Fondatioun Kriibskrank Kanner. Ein weiterer Ansporn, mit dem Renn-Geländewagen heil durch die Wüste zu kommen.

(Thomas Holzer/L'essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Deshalb können Storys, die älter sind als 72 Stunden, nicht mehr kommentiert werden. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Landy am 06.03.2018 16:24 Report Diesen Beitrag melden

    Hoffentlech hu se genuch Ersatzstecker derbei...

Die neusten Leser-Kommentare

  • Landy am 06.03.2018 16:24 Report Diesen Beitrag melden

    Hoffentlech hu se genuch Ersatzstecker derbei...