Maya Bay

24. Mai 2018 07:00; Akt: 23.05.2018 22:43 Print

«The Beach» wird für vier Monate geschlossen

Thailands berühmtester Strand Maya Bay wird für vier Monate geschlossen. Tausende von Touristen beanspruchen täglich stark das Ökosystem.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Es war der Drehort von «The Beach» mit Leonardo DiCaprio im Jahr 2000 und erlangte dadurch seine Berühmt- und Beliebtheit: Maya Bay in der thailändischen Provinz Krabi. Der Traumstrand gehört zu den Top-Sehenswürdigkeiten im Land des Lächelns.

Bis zu 5000 Touristen besuchen den Strand täglich, wie ein thailändisches Tourismusbüro zur Nachrichtenagentur Reuters sagt. Die Anreise erfolgt meistens mit Speedboot oder Fähre, entlang der 100 Meter hohen Felsen, welche die Bucht umsäumen.

Geschädigte Korallenriffe

Nun wird Maya Bay vom 1. Juni bis 30. September 2018 geschlossen. Ziel ist, das stark beanspruchte Ökosystem wieder ins Gleichgewicht zu bringen. Durch die ständig wachsende Anzahl an Booten, die in Maya Bay anlegen, steigen die Wassertemperaturen, wodurch die Korallenriffe geschädigt werden.

Während der vier Monate sind keine Boote in der Bucht erlaubt. Laut Reuters glauben einige Vertreter der Tourismusindustrie jedoch, dass die Maßnahme nicht viel nützen wird.

Und wie werden die «The Beach»-Fans reagieren, wenn sie nicht wie Leonardo DiCaprio durch den weißen Sand von Maya Bay laufen können? «Von Juni bis September ist keine Hauptsaison. Ich kann die Touristen zu anderen schönen Stränden bringen, wie Monkey Beach oder Bamboo Island», sagt ein Hotelangestellter gegenüber der Nachrichtenagentur.

(L'essentiel/kaf)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.