Heftige Kritik

13. November 2018 16:13; Akt: 14.11.2018 14:47 Print

Victoria's Secret will keine Transmodels

Das Wäschelabel erntet fürs Casting Kritik. Marketingchef Ed Razek löst mit einem Statement zu Transgender-Models eine Debatte aus.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Victoria's-Secret-Marketingchef Ed Razek (70) löst mit einem Statement zu Transgender-Models eine Debatte aus. Seit 15 Jahren sucht er nun schon Models für die Show aus, aber Transgender- oder Plus-Size-Models waren noch nie dabei. In einem Interview vor dem Event vergangenen Donnerstag mit der US-«Vogue» begründete er diesen Entschluss folgendermaßen: «Sollten wir Transgender-Models in der Show haben? Nein. Nein, ich finde, wir sollten das nicht. Warum? Weil die Show eine Fantasie ist.»

Demnach gehören seiner Meinung nach andere Schönheitsideale neben den unrealistisch perfekten Körpern der VS-Engel, für die sie monatelang hungern und tranieren, nicht zu dieser Fantasie-Welt. Für diesen Kommentar hagelte es Kritik in den sozialen Medien. Model und Aktivistin Munroe Bergdorf schreibt auf Instagram: «Der Kommentar zeigt, wie viele Menschen in unserer Branche Transfrauen noch immer nicht sehen wollen. Er behauptet pauschal, wir seien nicht begehrenswert, nur weil er selbst uns nicht begehrenswert findet. Das ist seine persönliche Sichtweise. Aber das ist Transphobie und trägt zu der Ansicht bei, dass Transfrauen keine richtigen Frauen seien.»

Plus-Size Model Louise O'Reilly (29) tweetet dazu: «Marken sollten aufpassen, welche Casting-Direktoren sie zu Wort kommen lassen – insbesondere, wenn es ein in der Vergangenheit lebender 70-jähriger Mann ist. Gott sei Dank hat Rihanna Savage x Fenty auf die Beine gestellt, und setzt sich für die Liebe zur Diversität ein.» Dass Rihanna diese Meinung teilt, demonstriert sie mit einem Like. Razeks wehrt sich: «Wenn wir das Gleiche gemacht hätten wie Rihanna wären wir bestimmt verklagt worden.» Gestern nun folgte dann die nüchterne Entschuldigung: «Meine Bemerkung bezüglich Transgender-Models in der Victorias-Secret-Show war unsensibel.» Er führt aus: «Ich entschuldige mich. Um eins klar zu machen: Wir würden jederzeit ein Transgender-Model für die Show besetzen. Es gab Transgender-Models, die zu den Castings kamen. Und wie viele andere auch haben sie es nicht geschafft. Es ging dabei nie um Geschlecht.»

(L'essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Transpocalypse am 13.11.2018 17:15 Report Diesen Beitrag melden

    Victoria Secret's has nur transmodels !!!!

Die neusten Leser-Kommentare

  • Transpocalypse am 13.11.2018 17:15 Report Diesen Beitrag melden

    Victoria Secret's has nur transmodels !!!!