Hohe Bildqualität

22. Januar 2020 17:03; Akt: 22.01.2020 17:15 Print

Video zeigt, wie das Blut in unserem Körper fließt

Wie verteilt sich das Blut eigentlich in unserem Körper? US-Forscher zeigen es in bisher noch nie gesehener Qualität.

Ein Clip von US-Forschern zeigt, wie das Blut vom Unterschenkel zum Herzen und weiter fließt. (Video: Explorer Project Team)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Seit der Erfindung des Röntgens Ende des 19. Jahrhunderts haben wir einen ganz guten Einblick in den menschlichen Körper. Und der wird mit jedem neuen bildgebenden Verfahren noch besser. Ganz neue Einsichten bietet nun ein Ganzkörperscanner, den Forscher um Jinyi Qi der University of California in Davis entwickelt haben.

Das Gerät namens Explorer basiert auf der sogenannten Positronen-Emissions-Tomografie (PET). Bei dieser handelt es sich um ein gängiges Verfahren aus der Nuklearmedizin. Dabei wird dem Patienten eine leicht radioaktive Substanz injiziert, die sich dann je nach ihren Merkmalen in verschiedenen Organen oder Geweben ansammelt. Indem der Scanner diese erkennt, kann er die Konturen von beispielsweise Tumoren erkennen.

Erster Versuch ein voller Erfolg

Neu am Explorer ist, dass dieser nicht nur bestimmte Bereiche des Körpers, sondern den gesamten Leib abbilden kann, wie das Video oben zeigt. Für dieses hatte sich ein Freiwilliger die radioaktive Substanz in den Unterschenkel spritzen lassen, während er im Scanner lag.

Aus den von diesem erfassten Daten erstellten Qi und seine Kollegen beinahe in Echtzeit den Clip, der zeigt, wie diese Substanz über den Blutstrom bis zum Herzen gelangt, durch die rechte Kammer schließlich zur Lunge fließt, dann zurück und weiter in den Rest des Körpers.

(L'essentiel/fee)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.