Harley-Davidson 2.0

02. August 2018 13:54; Akt: 02.08.2018 13:57 Print

Viele Wege führen nach Milwaukee

Harley-Davidson hat die Zeichen der Zeit erkannt und will die Marke revolutionieren.

storybild

Prachtsstück: Die Harley-Davidson Streetfighter (Prototyp) kommt 2020. (Bild: Harley-Davidson )

Zum Thema

Revo statt Evo – so simpel könnte man die Offensive bezeichnen, die Harley-Davidson-CEO Matt Levatich diese Woche erklärt hat. Unter dem Motto «More Roads to Harley-Davidson» haben die Amis ihre größte Modelloffensive aller Zeiten angekündigt.

Die wichtigsten Punkte für Harley-Fans:

- Die Kultmarke lanciert eine neue, modulare Baureihe in der Mittelklasse. Mit Streetfighter, Custom Modell und einer großen Reiseenduro (Pan America).

- 2019 rollt HD das elektrische Motorrad LiveWire an den Start.

Laut Levatich «das erste Modell einer breiten Palette von Stromern».

- Und die Amis wollen ihre Position bei den großen Tourern und Cruisern durch neue Techniken ausbauen.

«Das Projekt wird die Grenzen unserer Marke neu umreißen», erklärte der CEO. «Wir werden damit viele neue Kunden gewinnen.»

(L'essentiel/lie/pd)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.