Garten-Tipps

14. Oktober 2020 14:20; Akt: 14.10.2020 14:24 Print

Vier Gewächse, die du noch im Oktober pflanzen kannst

Möchtest du nächstes Jahr im Frühling einen bunten Balkon oder Garten? Dann musst du diese Gewächse jetzt einpflanzen.

storybild

Gartenarbeit bringt auch im Herbst noch Freude. (Bild: Getty Images)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Es ist Herbst, der Sommer ist definitiv vorbei. Aber auch wenn du kein großer Fan vom «Sweater Weather» bist, kannst du dieser Jahreszeit noch etwas abgewinnen: Du kannst nämlich schon mal deinen Balkon oder Garten für den nächsten Frühling vorbereiten. Und im Gegensatz zu den Sommermonaten tropft dir aktuell wenigstens nicht der Schweiß von der Stirn. Die folgenden Gewächse kannst du noch im Oktober pflanzen, damit dein Garten oder Balkon im Frühling richtig farbenfroh wird.

1. Knoblauch

Knoblauch ist ein tolles Gewächs: Es eignet sich ausgezeichnet für Anfänger und du kannst es in Dutzenden von Gerichten verwenden. Knoblauch gehört zu den Amaryllisgewächsen, zu denen auch Zwiebeln, Schalotten, Schnittlauch und Lauch gehört. Wenn du den Knoblauch im Oktober pflanzen möchtest, solltest du dir einen sonnigen Platz dafür suchen.

Dann kannst du einfach Knoblauchzehen mit der Wurzelseite nach unten in den Boden drücken. Wichtig: Knoblauch braucht einen durchlässigen Boden, da er Nässe nur schlecht verträgt. Pflanzt du mehrere ein, dann solltest du rund zehn Zentimeter Platz zwischen den Zehen lassen. Übrigens: Knoblauch lässt sich bei Bedarf auch drinnen züchten.

2. Krokus

Der Krokus ist oft eine der ersten Blumen, die sich im Frühling zeigen und nach dem Winter aus dem kalten Boden kommen. Das ist der Herbst-Krokus, der bis kurz vor Weihnachten gepflanzt werden kann. Achte darauf, dass du die richtige Variante hast – es gibt auch noch Krokusse, die im Sommer gepflanzt werden müssen.

Auch der Krokus mag es lieber trocken und möglichst sonnig. Das Loch sollte dreimal so hoch sein, wie die Krokuszwiebel, die du darin versenkst.

3. Schwertlilien

Die Iris ist ein vielfältiges Gewächs: Es gibt über 300 Arten, die bekannteste ist bei uns die Schwertlilie. Sie sieht zwar sehr exotisch aus, ist aber winterhart, verträgt also Kälte. Nach Möglichkeit solltest du die Schwertlilie aus einer Zwiebel ziehen, da sind die Erfolgschancen größer, als wenn du es mit Samen probierst. Wie der Krokus und der Knoblauch braucht auch die Schwertlilie einen möglichst trockenen Boden und viel, viel Sonne.

Damit sie optimal wachsen, müssen die Zwiebeln in große, aber flache Löcher gepflanzt werden: Etwa 25 Zentimeter breit und rund zehn Zentimeter tief. Danach bedeckst du nur die Ränder der Zwiebel mit Erde und lässt die Spitze draußen – zu tief dürfen sie nämlich auf keinen Fall eingepflanzt werden.

4. Osterglocken

Die Osterglocke, die eigentlich Narzisse heißt, ist eine bekannte Frühlingsblume. Auch die kannst du jetzt noch einpflanzen, damit sie im nächsten Frühling kommen – und dir ein sicheres Zeichen geben, dass der Winter vorbei ist. Und auch die Osterglocken pflanzt du am besten mit Pflanzenzwiebeln, die wachsen besser als die Samen.

Auch bei den Bedingungen, die die Osterglocke zum Wachsen braucht, zeigt sich ein Trend: Der Boden muss möglichst trocken sein, der Standplatz möglichst sonnig. Osterglocken fühlen sich in Gruppen übrigens sehr wohl.

(L'essentiel/Meret Steiger)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Two Lips am 15.10.2020 07:17 Report Diesen Beitrag melden

    u natürlich auch Tulpen!

Die neusten Leser-Kommentare

  • Two Lips am 15.10.2020 07:17 Report Diesen Beitrag melden

    u natürlich auch Tulpen!