Leben wie der Prinz

14. September 2020 21:26; Akt: 14.09.2020 21:29 Print

Villa aus «Prince von Bel Air» auf Airbnb

Wer einmal so leben möchte wie «The Fresh Prince», hat jetzt die einzigartige Möglichkeit dazu. Will Smith vermietet die Serien-Villa auf Airbnb.

storybild

Die Serie ist bis heute erfolgreich, sodass sie immer wieder wiederholt wird und eine Neuauflage in Planung steht. (Bild: Airbnb)

Zum Thema
Fehler gesehen?

«In West Philadephia, born and raised» - Wer dieses Ohrwurm-Intro kennt, dürfte sich über das aktuelle Miet-Inserat auf Airbnb freuen, denn auf der Plattform gibt es ein einmaliges Angebot: Man kann die Villa, in der die US-Kult-Serie «Prince von Bel Air» vor 30 Jahren gedreht wurde, mieten. Und das für unglaubliche 30 Dollar pro Nacht! 

Übernachten in der bekanntesten Serien-Villa der Neunziger

Die spezielle Aktion - in der Will Smith als Gastgeber fungiert - ist anlässlich des großen Jubliäums entstanden: Vor 30 Jahren rollte «The Fresh Prince» das erste Mal die Einfahrt zum Haus seines Onkels hoch.

Jetzt kommt der Haken: Dazu muss man aus der Umgebung von Los Angeles County sein. Ab dem 29. September können Bewohner des County zu zweit einen von fünf möglichen Aufenthalten in der Villa auf Airbnb buchen. Die Übernachtungs-Termine finden am 2. Oktober, 5. Oktober, 8. Oktober, 11. Oktober und 14. Oktober statt. So bleibt den internationalen Fans nur die digitale Teilnahme.

Das große Herrenhaus befindet sich übrigens gar nicht in Bel Air, sondern im benachbarten Brentwood. Die Aufenthalte finden in Wills Flügel statt, man erhält Zugang zu seinem Schlafzimmer. Die Villa hat nichts von ihrem früheren Glanz eingebüßt. Es gibt ein einladendes Badezimmer, einen luxuriösen Lounge-Bereich am Pool und ein elegantes Esszimmer. Man kann im Schlafzimmer Basketball spielen, für noch mehr Nostalgie Throwback-Klassiker der Neunziger auf Plattenspielern hören und einen Look aus Wills Schrank probieren.

(L'essentiel/ga)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.