Fauxpas am Bau

03. August 2020 10:28; Akt: 03.08.2020 10:52 Print

Wenn Architekten bei der Arbeit von Ferien träumen

Krankenhaustüren mit Fenstern in Sargform oder ein Jesus-Fenster, bei dem man auf schmutzige Gedanken kommt. Diese zehn Architektur-Verfehlungen werfen Fragen auf.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Oh my Jesus!

Niemals, auf keinen Fall, würden wir bei diesem kunstvollen Kirchenfenster etwas Unanständiges denken. (40harentenough / Via reddit.com)

Die goldene Mitte

«Zu perfekt ist doch langweilig», scheint sich der Lampenmonteur hier gedacht zu haben. (fluffynuff / Via reddit.com)

Voll praktisch!

In diesem Badezimmer sieht man den Schmutz nicht. Dafür sieht man aber auch nicht, wenn geputzt wurde. (sploodify / Via reddit.com)

Man kann es auch übertreiben

Bei allem Verständnis für pflegeleichte Fließen im WC – dieses Dekor schlägt dem Fass den Boden aus. (edvind / Via reddit.com)

Sicher ist sicher

Der Erbauer dieses Treppengeländers scheint Sicherheitsfanatiker zu sein. (adynako / Via reddit.com)

Sicher ist sicher, Teil zwei

Videoüberwachung und dicker Stahl sind gute Ansätze für ein Sicherheitstor. Über die Leiterform sollte man mit dem Designer nochmals sprechen. (pcjcusaa1636 / Via reddit.com)

War der Teppichleger betrunken?

Nach einem ausgedehnten Apéro diese Hoteltreppe zum Zimmer zurücklaufen, ist nicht zu empfehlen. (M3strefi / Via reddit.com)

Kurze Wege sind alles!

Da haben sich die Planer so Mühe gegeben und trotzdem liegt da noch Abfall auf der Bank! (Koekoeksklok88 / Via reddit.com)

Diese Türe macht (keine) Hoffnung

Würdest du gern durch diese Tür in den OP geschoben werden? Der Krankenhausarchitekt hat wohl einen sehr schwarzen Humor. (ToBeFrozen / Via reddit.com)

Ideal für einen kurzen Boxenstopp

Mit einer schwachen Blase wird Treppensteigen in diesem Haus nicht zur Qual. (TheInBredDragon / Via reddit.com)

(L'essentiel/Lucien Esseiva)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.