Vibrator auf den Rücken

18. Januar 2019 20:03; Akt: 18.01.2019 20:05 Print

Wie man Baby-​​Husten auch behandeln kann

Was tun, wenn das Kind krank wird ? Eine Mama hat ihren Tipp ins Netz gestellt und damit einen viralen Hit gelandet.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Wenn das Baby krank wird, leiden die Eltern mit. Eine amerikanische Mutter hat darum auf der Facebook-Seite «Melons and Cuties» ihren ultimativen Tipp gegen Baby-Husten geteilt. Einfach ins schön durch Dusche oder Wanne aufgewärmte, dampfende Badezimmer sitzen und dabei den Vibrator auf den Rücken des Babys halten.

Durch die Vibration soll sich hartnäckiger Schleim besser aus den Atemwegen lösen. So kann er besser ausgehustet werden.

«Hätte ich das nur früher gewusst»

Die Betreiber der Seite weisen jedoch darauf hin, dass in vielen Krankenhäusern Vibratoren zur Behandlung von Atemwegsproblemen verwendet werden. Nicht alle Eltern waren jedoch von der Idee überzeugt.

Trotzdem wurde der Post bereits über 20.000 Mal geteilt und kommentiert. «Das mache ich nächstes Mal auch», «hätte ich das doch nur früher gewusst» oder «schlicht genial», sind nur einige der Kommentare.

(L'essentiel/kat)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.