Racing-Legende

17. Juni 2018 19:18; Akt: 17.06.2018 19:24 Print

Wird dieser GT 40 zum teuersten Ford der Welt?

Mit einem Schätzpreis von 10,3 Millionen Euro könnte dieser legendäre GT40 bei einer Auktion zum teuersten Ford der Welt werden.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema

Einst wurde der goldene Ford GT40 Dritter beim berühmten 24-Stunden-Rennen von Le Mans. Er gehörte zum legendären GT40-Trio, welches Enzo Ferrari beim Rennen 1966 arg in Verlegenheit brachte, da Ford es – nach jahrelanger Dominanz von Ferrari – erstmals schaffte, das Rennen für sich zu entscheiden.

Die Vorgeschichte: Anfang der 1960er-Jahre wollte Ford Ferrari übernehmen, doch ein Deal kam nie zustande. Ferrari blieb italienisch und wurde 1969 an Fiat verkauft. So beschlossen die Amerikaner aus Dearborn – berühmt für ihre preiswerten Familienautos –, gleich selber in den Rennsport einzusteigen, um die Italiener in ihrer Prestigedomäne eindrücklich und empfindlich zu schlagen.

Der GT 40 räumte gleich dreifach ab

Nur hatte die Sache einen Haken: Es fehlte ein entsprechend starkes Fahrzeug, mit dem man den Azzurri auch Paroli bieten hätte können. 1963 wurde der Brite Roy Lunn, ein hauseigener und genialer Ingenieur, der ein Jahr zuvor bereits den Mustang entworfen hatte, mit Entwicklung und Konstruktion des GT40 beauftragt. Nach einigen Rückschlägen gewann der GT40 tatsächlich 1966 in Le Mans, als Ford alle drei Plätze auf dem Podium einnahm. Vor diesem Rennen hatte Ferrari jede Austragung seit 1960 dominiert, aber das Blatt wendete sich, und Ford gewann die letzten vier Rennen des Jahrzehnts.

Dieser GT40, gefahren von Ronnie Bucknum und Dick Hutcherson, hielt alle 348 Runden durch und wurde schlussendlich Dritter im Gesamtklassement des Holman & Moody Racing Teams. Er trat noch drei weitere Jahre an, bevor er sich 1967 in den Ruhestand verabschiedete. Der legendäre Rennwagen verfügt über einen 7,0-Liter-V8-Motor und erreicht über 200 Meilen pro Stunde.

Diese Chance gibt's nur einmal

Nun soll er noch in diesem Jahr von RM Sotheby's in Kalifornien verkauft werden. Das Auktionshaus hat ihm einen Richtpreis von 10,3 Millionen Euro attestiert, was ihn zum teuersten Ford aller Zeiten machen würde, der jemals öffentlich verkauft wurde. Alexander Weaver, Autospezialist bei RM Sotheby's, sagte: «Ohne dieses Auto wäre die Geschichte des Motorsports wie wir sie kennen, ganz anders.» Der Verkauf dieses GT40 stellt eine echte Herausforderung für jeden Sammler oder Motorsportler dar, ein bedeutendes Stück Geschichte besitzen zu können.

(L'essentiel/lab/pd)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Total Bescheuert am 18.06.2018 14:20 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Habe den Scheck schon unterschrieben :-))

Die neusten Leser-Kommentare

  • Total Bescheuert am 18.06.2018 14:20 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Habe den Scheck schon unterschrieben :-))