Kammerwahlen 2018

15. Oktober 2018 07:00; Akt: 15.10.2018 10:09 Print

So reagiert die internationale Presse auf die Wahl

LUXEMBURG – Zeitungen und News-Portale aus aller Welt blickten am Sonntagabend auf das Großherzogtum. Unisono erklären sie Deí Gréng um François Bausch zum Wahlsieger.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Die internationale Presse bilanzierte am späten Sonntagabend und am Montagmorgen die Luxemburger Kammerwahlen. Alle Parteien, die Abgeordnete ins neue Parlament schicken wurden thematisiert.

Die deutsche Tagesschau berichtet auf ihrer Homepage, dass «die bisherige Regierungskoalition aus Liberalen, Sozialdemokraten und Grünen die Parlamentswahl in Luxemburg mit einer Stimme Mehrheit gewonnen hat». Dennoch sei die Neuauflage der «Gambia»-Koalition nicht in trockenen Tüchern, da die LSAP erst «über eine mögliche Fortsetzung der Koalition beraten» müsse. Neben den Wahlerfolgen von Déi Gréng und der Piraten thematisiert die Tagesschau auch das Abschneiden der CSV: «Die Christlich Soziale Volkspartei (CSV) verfehlte ihr erklärtes Wahlziel, eine eigene Mehrheit der bisherigen Regierungskoalition zu verhindern.»

Was die Regierungsbildung betrifft, stößt der Deutschlandfunk ins selbe Horn und erklärt Déi Grèng ebenfalls zum Gewinner des Wahlabends. Das Internetportal des Radiosenders erwähnt auch dass «die Protestparteien», die Piraten und die ADR «deutlich zulegen konnten».

Umfragen erweisen sich als falsch

In Belgien schreibt L'Echo von einem «ungewissen Schicksal für Xavier Bettel». Insgesamt zieht die belgische Presse einen Vergleich zu den eigenen Gemeindewahlen, aus denen die Grünen ebenfalls als Gewinner hervorgingen. Auch in Österreich erklärt Der Standard Déi Gréng zum Sieger der Wahlnacht.

Laut der französischen Le Monde gab es bei den luxemburgischen Kammerwahlen zwei Sieger: die Grünen und die Piraten. Die Abendzeitung berichtet, dass es im Großherzogtum nun «mehrere Möglichkeiten zur Mehrheitsbildung» gebe, eine Neuauflage der Dreier-Koalition aus DP, Déi Gréng und LSAP aber am wahrscheinlichsten sei. Vor allem die Partei Déi Gréng habe nun alle Trümpfe bei den Verhandlungen in der Hand. «Die Wähler haben die Arbeit der Grünen-Minister eindeutig positiv beurteilt», so das Blatt.

Die New York Times schreibt, dass «die Wahlen zu einem unsicheren Ergebnis geführt haben» und zeigte sich überrascht, dass sich die Umfragen und Prognosen als falsch erwiesen haben. Außerdem stellt die Zeitung fest, dass es «in Luxemburg keinen Aufstieg der Rechten» gegeben habe.

(jg/sw/L'essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • De Grand-Sack am 15.10.2018 09:36 Report Diesen Beitrag melden

    Franz Josef Strauss hatte vor sehr langer Zeit einmal in einer seiner Reden den Spruch geäussert der lautete wie folgt, das ist mit den Grünen wie mit den Tomaten, je länger sie hängen, desto roter werden sie:

  • Äh, waat? am 15.10.2018 08:07 Report Diesen Beitrag melden

    "Deí Gréng"? Come on!

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • De Grand-Sack am 15.10.2018 09:36 Report Diesen Beitrag melden

    Franz Josef Strauss hatte vor sehr langer Zeit einmal in einer seiner Reden den Spruch geäussert der lautete wie folgt, das ist mit den Grünen wie mit den Tomaten, je länger sie hängen, desto roter werden sie:

  • Äh, waat? am 15.10.2018 08:07 Report Diesen Beitrag melden

    "Deí Gréng"? Come on!

    • Maurice Salentiny am 15.10.2018 09:23 Report Diesen Beitrag melden

      Tja...leider ass ët esou, wann och onverständlech.Braz ouni iergendwellech Resultater a 5 Joer, Bausch geheit mat zwou Hänn Suen zur Fenster eraus...mee wat wëll ee maachen.. Ech si wéinstens frou datt dADR nët méi kruut, dCSV weiderhinn ofgestrooft gouf an hoffen dat dPiraten dat Ganzt e bessen kennen opmeschen

    einklappen einklappen