In Luxemburg

06. März 2017 08:15; Akt: 06.03.2017 09:10 Print

Spürhund erschnüffelt über 250.000 Euro

LUXEMBURG - Der Bargeldspürhund «Cash» hat in der vergangenen Woche in Luxemburgs Bahnverkehr über eine Viertelmillion Euro entdeckt.

storybild

«Cashs» gute Nase führte die Zollbeamten in zwei Fällen zu einer großen Geldmenge. (Bild: DPA)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Anfang der vergangenen Woche führte der Luxemburger Antidrogendienst der Zollverwaltung Kontrollen im Bahnverkehr durch. Unterstützt wurden die Beamten durch den Bargeldspürhund «Cash».

Der Vierbeiner schlug zunächst bei einem Zuginsassen an, der knapp 50.000 Euro in bar bei sich trug. Beim Gepäck einer weiteren Person wurde der Spürhund ebenfalls fündig: Bei ihr fand der Zoll fast eine Viertelmillion in Bar in verschiedenen Euroscheinen. Das teilte die Zollverwaltung am Montag mit.

Dank «Cashs» guter Nase konnten die beiden Männer überführt und insgesamt etwa 286.000 Euro sichergestellt werden. Da die Personen ihren Bargeldtransport von mehr als 10.000 Euro nicht angemeldet hatten und die Herkunft sowie das Ziel des Bargeldes unklar schienen, wurde das Geld auf Anordnung der Luxemburger Staatsanwaltschaft beschlagnahmt und ein Ermittlungsverfahren eingeleitet. «Das ist schon ein besonderer Fund», sagte ein Sprecher. Nähere Angaben zu den Tatverdächtigen gab es zunächst nicht.

(sw/L'essentiel/dpa)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Deshalb können Storys, die älter sind als 72 Stunden, nicht mehr kommentiert werden. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Dagobert D. am 06.03.2017 10:44 Report Diesen Beitrag melden

    Kann een de "Cash" geleint kreien fir no Suen schnoffelen ze goen ?

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Dagobert D. am 06.03.2017 10:44 Report Diesen Beitrag melden

    Kann een de "Cash" geleint kreien fir no Suen schnoffelen ze goen ?

    • Marc am 06.03.2017 18:10 Report Diesen Beitrag melden

      Den feiert Iech bei e Guichet vun enger Bank. An dann krit heen eng Zoossiss.

    einklappen einklappen