In Luxemburg

22. Juli 2016 09:16; Akt: 22.07.2016 10:07 Print

150 Feuerwehr-​​Einsätze -​​ weitere Unwetter möglich

LUXEMBURG – Nach den heftigen Unwettern am Donnerstag warnt der Wetterdienst Météolux auch für Freitag vor Stürmen im Großherzogtum.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Der Süden und Osten Luxemburgs wurden am späten Donnerstagnachmittag von heftigen Stürmen getroffen. Laut Météolux regnete es an einigen Stellen 57 Liter pro Quadratmeter und Stunde. Dementsprechend hatte die Feuerwehr in der Nacht auf Freitag alle Hände voll zu tun. Sie fuhr im Süden und Osten 50 Einsätze. Der Rest des Landes blieb hingegen weitestgehend verschont.

Im Süden musste am Abend die A 4 in Richtung Hauptstadt zwischen dem südlichen Verteiler und der Ausfahrt Foetz wegen Überschwemmungen gesperrt werden. Erst am Freitagmorgen vermeldete die Polizei, dass die Autobahn wieder freigegeben ist. Dafür ist der Tunnel Rangwee wegen Überflutung seither gesperrt.

Vorsicht ist weiterhin geboten: MétéoLux hat für Freitag weitere Unwetter vorrausgesagt und Warnstufe Gelb (potenzielle Gefahr) ausgegeben. Es könne jederzeit zu starken Gewittern kommen, vor allem am Nachmittag und Abend. Es sei mit Hagel und Windböen von 75 Kilometern pro Stunde zu rechnen.

Überschwemmungen in Differdingen am Donnerstagabend:

(pp/sw/L'essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Deshalb können Storys, die älter sind als 72 Stunden, nicht mehr kommentiert werden. Wir bitten um Verständnis.