Karte weg

13. August 2017 13:21; Akt: 13.08.2017 13:21 Print

Vorsicht: Dreister Dieb «hilft» am Bankautomaten

LUXEMBURG – Drei mal hat ein Unbekannter am Samstag versucht, Bankkunden am Automaten ihre Karte zu entwenden. Teilweise war er dabei erfolgreich – und konnte auch Geld abheben.

storybild

Am Geldautomaten sollte man immer vorsichtig sein. In Luxemburg gilt das gerade ganz besonders... (Bild: Pixabay)

  • Artikel per Mail weiterempfehlen
Zum Thema

Ein und derselbe Täter scheint es mit einer sehr dreisten Masche auf Kunden von Bankautomaten abgesehen zu haben, wie die Luxemburer Polizei meldet. Der Mann verwickelt Leute, die gerade Geld abheben wollen, in ein Gespräch, um dabei die Geheimnummer auszuspähen – und sich dann mit der Karte aus dem Staub zu machen. Erstmals trat er am Samstagnachmittag in Reisdorf in Erscheinung.

Der Mann kam dort auf eine ältere Frau zu, die gerade Geld abheben wollte und gab an, dass es Probleme mit dem Automaten gäbe – und bot seine «Hilfe» an: Er verunsicherte die Frau, nahm ihr immer wieder die Karte aus der Hand und flüchtete schlussendlich mit der Karte. Während des Durcheinanders muss es ihm weiterhin gelungen sein, den Geheimcode zu erkennen.

Gegen 15 Uhr gelang es wiederum einem Mann, vielleicht dem selben Täter, in Ettelbrück einem weiteren Opfer auf die gleiche Weise die Kreditkarte zu entwenden und anschließend in Colmar-Berg Geld abzuheben.

Gegen 19.30 Uhr kam es zu einem weiteren Vorfall in Walferdingen: Abermals sprach der Täter sein späteres Opfer am Automaten auf Französisch an und meinte, dass es Probleme mit Gerät gäbe.

Die Polizei fordert zu besonderer Wachsamkeit auf.

(L’essentiel/fgg)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Gru am 15.08.2017 12:20 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Ët gin awer nach hëllëfsberéet Leit !

Die neusten Leser-Kommentare

  • Gru am 15.08.2017 12:20 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Ët gin awer nach hëllëfsberéet Leit !