Badeunfall

30. Juli 2018 07:05; Akt: 30.07.2018 08:47 Print

53-​​Jähriger ertrinkt im Baggerweiher Remerschen

REMERSCHEN – Ein 53-Jähriger ist am Sonntagnachmittag im Baggerweiher Remerschen untergegangen. Eine große Suchaktion folgte. Gegen 21.20 Uhr wurde der Mann gefunden.

storybild

Für den 53-jährigen Bulgaren kam jede Rettung zu spät. (Archivbild: Editpress/Claude Lenert)

Zum Thema

Ein 53-jähriger Mann ist gestern, Sonntag, an den Folgen eines Badeunfalls im Baggerweiher Remerschen gestorben. Der aus Deutschland eingereiste Bulgare war mit Freunden unterwegs und beim Schwimmen im See plötzlich untergegangen.

Der Alarm ging um 17.15 Uhr bei der Notrufzentrale ein. Sofort wurden rund 20 Taucher der Rettungsdienstverwaltung nach Remerschen geflogen, um den Vermissten im Baggerweiher zu finden. Vier Stunden später, um 21.20 Uhr, orteten die Taucher den Schwimmer im See: Der 53-Jährige konnte nur noch tot geborgen werden. Die Staatsanwaltschaft ordnete eine Autopsie an, um die Todesursache zu klären.

Erst Ende Juni war der junge portugiesische Rapper Puto G in den Remerschener Seen ertrunken.

(L'essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Manni am 30.07.2018 08:50 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Kann man bei solchen tiefen nicht eine Armbandballon Pflicht einführen? Diese gibt es ja für Kinder, wären doch für Erwachsene für die Sicherheit von bedeutung!

  • Laura P. am 30.07.2018 12:20 Report Diesen Beitrag melden

    Die Baggerweiher scheinen sehr gefährlich zu sein. Man sollte eine sofortige Schliessung, zumindest bis eine bessere Badeaufsicht organisiert wurde, erwägen.

    einklappen einklappen
  • Kenni77 am 31.07.2018 08:26 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    All dei öffentlech Seien Weiheren gett eng Gefohr oft ennerschätzt ,an zwar das dei irwecht Schicht gudd gehëtzt as an wou Waaser mei deif as bis zu 10 grad manner , waat oft zu Krämpercher feiert an schlemmeres ! et as deck warm an een den sech net ofkillt an esou an en Wasser sprengt as russech Roulette . Schlemm genuch fir dei Leit wou et getraff huet , mä all natirlechen Waaserraum ass keng Schwemm !

Die neusten Leser-Kommentare

  • Kenni77 am 31.07.2018 08:26 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    All dei öffentlech Seien Weiheren gett eng Gefohr oft ennerschätzt ,an zwar das dei irwecht Schicht gudd gehëtzt as an wou Waaser mei deif as bis zu 10 grad manner , waat oft zu Krämpercher feiert an schlemmeres ! et as deck warm an een den sech net ofkillt an esou an en Wasser sprengt as russech Roulette . Schlemm genuch fir dei Leit wou et getraff huet , mä all natirlechen Waaserraum ass keng Schwemm !

  • Laura P. am 30.07.2018 12:20 Report Diesen Beitrag melden

    Die Baggerweiher scheinen sehr gefährlich zu sein. Man sollte eine sofortige Schliessung, zumindest bis eine bessere Badeaufsicht organisiert wurde, erwägen.

    • Oliver.D am 30.07.2018 14:41 Report Diesen Beitrag melden

      Blödsinn, es sind offene gewässer, wer das nicht weiss, hat dort nichts verloren. Es gibt für nicht Swimmer einen eigenen Teil.

    • Syl.K am 30.07.2018 15:31 Report Diesen Beitrag melden

      Laura, baden in den Baggerweieren ist auf eigene Gefahr. dies ist bekannt und steht auch auf den angebrachten Schildern!

    einklappen einklappen
  • Manni am 30.07.2018 08:50 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Kann man bei solchen tiefen nicht eine Armbandballon Pflicht einführen? Diese gibt es ja für Kinder, wären doch für Erwachsene für die Sicherheit von bedeutung!