Unfall bei Saeul

06. Juli 2018 07:20; Akt: 06.07.2018 07:31 Print

Autofahrer (37) stirbt nach Unfall auf N8

SAEUL – Ein Autofahrer aus Libramont in Belgien ist am Donnerstagabend mit einem Bus zusammengestoßen. Der 37-Jährige überlebte den Unfall nicht.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema

Auf der N8 zwischen Saeul und Bruch ist es am Donnerstagabend gegen 20.15 Uhr zu einem tödlichen Verkehrsunfall gekommen. Ein Autofahrer mit belgischen Kennzeichen geriet in einer Linkskurve auf die Gegenfahrbahn und stieß frontal mit einem entgegenkommenden Bus zusammen.

Der Wagen schlitterte am Bus vorbei und prallte gegen einen Baum am Fahrbahnrand. Der Autofahrer, ein 37-jähriger Bewohner von Libramont in Belgien, wurde in seinem Wagen eingeklemmt und musste seitens der Rettungsdienste aus dem Autowrack befreit werden. Für den verunglückten Autofahrer kam jedoch jede Hilfe zu spät, er erlag noch an der Unfallstelle seinen schweren Verletzungen.

Die Strecke musste für die Dauer der Rettungs- und Bergungsarbeiten komplett für den Verkehr gesperrt werden. Laut einer Zählung von L'essentiel sind allein in diesem Jahr bereits 23 Menschen auf den Straßen des Großherzogtums ums Leben gekommen.

(L'essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • kaa am 06.07.2018 11:34 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Nu stellt een sech vir, aplatz vum Bus wär e Privatauto matt enger Famill entgéint kommt. Total irresponsabel deen Fuerstyl.

    einklappen einklappen
  • Jojojo am 06.07.2018 11:02 Report Diesen Beitrag melden

    Da muss man bestimmt noch ein paar linien malen so wie der blödsinn für motorradfahrer

  • Knouterketti am 06.07.2018 13:46 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Den mobilen Radar haet missen stoen bleiwen den fixen Radar also kurz virun der Keier ofbremsen enner 70 laanscht kurzen Bleck an den Reckspiegel an dann Gas Geschter Owend wuar et op der Plaz do schmiereg an Bussen resp Camionen brauchen munchmol och mee Plaaz Ewei waer et Stroos mee breet ze maachen an evt Keieren eraus ze huelen Geld dierft jo kurz virun den Wahlen keen Problem sinn

Die neusten Leser-Kommentare

  • the legend am 06.07.2018 22:32 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    lol wat brengt en rader dann ? d'leit fueren awer wei d'seiheen durch d'geigent ! deet ma zwar leed fir den mann mais gottseidank sin keng kanner em d'liewen oder verletzt gin ! ech wunnen bei enger schoul wou kanner do laafen am et fueren emmer leit elei durch wei seiheen traureg traureg !

  • Knouterketti am 06.07.2018 13:46 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Den mobilen Radar haet missen stoen bleiwen den fixen Radar also kurz virun der Keier ofbremsen enner 70 laanscht kurzen Bleck an den Reckspiegel an dann Gas Geschter Owend wuar et op der Plaz do schmiereg an Bussen resp Camionen brauchen munchmol och mee Plaaz Ewei waer et Stroos mee breet ze maachen an evt Keieren eraus ze huelen Geld dierft jo kurz virun den Wahlen keen Problem sinn

  • kaa am 06.07.2018 11:34 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Nu stellt een sech vir, aplatz vum Bus wär e Privatauto matt enger Famill entgéint kommt. Total irresponsabel deen Fuerstyl.

    • un kaa am 06.07.2018 15:19 Report Diesen Beitrag melden

      froen mech just virwat mein Kommentar mat dem selweschten Inhalt zenséiert gin ass an mein Bedauern hält sech an Grenzen.

    einklappen einklappen
  • Jojojo am 06.07.2018 11:02 Report Diesen Beitrag melden

    Da muss man bestimmt noch ein paar linien malen so wie der blödsinn für motorradfahrer

  • Jos61 am 06.07.2018 07:42 Report Diesen Beitrag melden

    Traurig, aber wie ich jeden Tag feststellen muss, sind entweder die Busse zu breit oder die Strassen zu eng, oder beides, siehe Foto Nr3

    • sand71 am 06.07.2018 08:47 Report Diesen Beitrag melden

      Quatsch! Do ass 70!!!! Ech erliewen dachdeeglech wéi eis léif Belsch an d‘Franzousen di Streck mat enger Rennpist verwiesselen.

    • Honi soit qui mal y pense am 06.07.2018 09:29 Report Diesen Beitrag melden

      dat as och al Daag ob der A13 teschend Péiteng an Esch den Fall an d'Police stéet just Samsteg an Sondes hannert dem Eilerenger Tunnel.

    • Zwerghamster am 06.07.2018 10:09 Report Diesen Beitrag melden

      wa jiddereen op sénger Säit bleiwt geet et och mat 90

    • Ech 1964 am 06.07.2018 10:14 Report Diesen Beitrag melden

      Mech iwwerhuelen all dag Autoen obschonns ech dem Code de la Route no fueren Och an den kéieren wou een näischt gesäit ginn ech ëmmer nees iwwerholl an duerch esou Raseren geschéien ëmmer nees esou Accidenter wat traureg ass

    • Moriarty am 06.07.2018 11:28 Report Diesen Beitrag melden

      @sand71: Traurëg awer Wouer, an neen daat huet näicht mat Rassismus ze dinn, mee ët sinn genau déi. Hällt een sech un d'Limite (70) dann dauert ët net laang, an schon gët een gedréckt, an meeschtens sinn daat keng L Plaken! Sorry, mee do wou den Radar ass, hellëft deen näicht! Ët misst do och mol ëppes gemaach ginn, wëll déi kennen keen Sécherheets Oofstandt, a sinn och nach méi Presséiert wéi déi aaner, an géngen engem am léifsten an d'Mall klammen!

    einklappen einklappen