«Globus»

20. April 2017 11:49; Akt: 20.04.2017 14:31 Print

Bettemburger Baumarkt nach Drohung evakuiert

BETTEMBURG - Die Police Granc-Ducale hat am Donnerstagvormittag den «Globus Baumarkt» in Bettemburg evakuiert. Die Bombendrohung stellte sich als falsch heraus.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Ein Hubschrauber kreist über den Köpfen, Kunden laufen hektisch zu ihren Autos und machen sich aus dem Staub: Am Donnerstagvormittag gegen 11.30 Uhr wurde der «Globus Baumarkt» in Bettemburg evakuiert. «Wir standen gerade an der Kasse, als rund 15 Polizisten in das Geschäft kamen», berichtet L'essentiel-Leser Pedro: «Dann wurde durch die Lautsprecher gesagt, dass wir den Baumarkt verlassen sollen.»

Die Polizei informierte auch via Twitter über die Evakuierung. Auf Nachfrage seitens L'essentiel teilte sie mit, dass die Leitung des Baumarktes eine telefonische Drohung erhalten habe: «Der anonyme Anrufer hat mit einer Bombe gedroht.» Die Entscheidung, den Markt zu räumen, habe die Filialleitung bereits vor Eintreffen der Polizei gefällt.

Einsatz beendet

Gegen 13.00 Uhr wurde nach Abzug der Beamten, die auch mit Spürhunden im Einsatz waren, der Baumarkt wieder geöffnet. Sprengstoff sei keiner gefunden worden, teilte die Polizei mit.

Erst Ende März wurden nach einer telefonischen Bombendrohung das Auchan-Einkaufszentrum und das Utopolis-Kino auf dem Luxemburger Kirchberg evakuiert. Damals handelte es sich um einen Fehlalarm.

(pw/sw/L'essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Deshalb können Storys, die älter sind als 72 Stunden, nicht mehr kommentiert werden. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Blacki am 20.04.2017 12:55 Report Diesen Beitrag melden

    Was macht der Hubschrauber bei einer Bombenwarnung ? Glauben die zustaendigen Beamten der Anrufer wuerde sich neben dem Gebaeude im Gebuesch, mit dem Handy in der Hand erwischen lassen ,das bessere Einsatzgebiet fuer den Hubschrauber waere, wie in anderen Laendern das ueberfliegen der Autobahn zwecks Verkehrskontrollen ,anstatt Kerosin zu verbraten und unnuetz ueber einem Baumarkt zu kreisen !!

    einklappen einklappen
  • dead man walking am 20.04.2017 15:42 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Dach, musse mer. Nach neischt vun Steiren héiren?

  • Blacki am 20.04.2017 18:37 Report Diesen Beitrag melden

    Antwort an tatta Dillendapp : Wo wollen Sie denn wissen dass von meinen Steuern kein Kerosin bezahlt wird ,ich bezahle seit 50 Jahren Junggesellensteuerklasse ,da laesst sich viel damit kaufen !!

Die neusten Leser-Kommentare

  • Blacki am 20.04.2017 18:37 Report Diesen Beitrag melden

    Antwort an tatta Dillendapp : Wo wollen Sie denn wissen dass von meinen Steuern kein Kerosin bezahlt wird ,ich bezahle seit 50 Jahren Junggesellensteuerklasse ,da laesst sich viel damit kaufen !!

  • dead man walking am 20.04.2017 15:42 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Dach, musse mer. Nach neischt vun Steiren héiren?

  • irgendeen am 20.04.2017 14:17 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Wann der net all verschwannt gin ech an den gaarden rayon dünger sichen, am schwemmen rayon chlor tabletten, kabel am electro rayon an beim velo rayon en dynamo! Gesin ech nach een bauen ech alles zs an zünden dei bomm! Gidd mer 2 stonnen weg

  • Blacki am 20.04.2017 12:55 Report Diesen Beitrag melden

    Was macht der Hubschrauber bei einer Bombenwarnung ? Glauben die zustaendigen Beamten der Anrufer wuerde sich neben dem Gebaeude im Gebuesch, mit dem Handy in der Hand erwischen lassen ,das bessere Einsatzgebiet fuer den Hubschrauber waere, wie in anderen Laendern das ueberfliegen der Autobahn zwecks Verkehrskontrollen ,anstatt Kerosin zu verbraten und unnuetz ueber einem Baumarkt zu kreisen !!

    • Tatta Dillendapp am 20.04.2017 13:22 Report Diesen Beitrag melden

      kann iech jo egal sin...... Dir musst de Kerosin jo net bezuelen !

    • David Blu am 20.04.2017 13:59 Report Diesen Beitrag melden

      wann den Helikopter lo net ronderem geflunn wier, haett et rem geheescht wou bleiwt deen?? oh mann oh mann Blacki

    • Dusninja am 20.04.2017 14:01 Report Diesen Beitrag melden

      Wenn Du wüsstest, dass sie jeden Sonntag nachmittag über der Mosel spazierenfliegen, damit die Binnenschiffer nicht abhauen... Man kann die Uhr ach denen stellen, bei mir um 16 Uhr.

    • dusninja am 20.04.2017 14:55 Report Diesen Beitrag melden

      @Tatta Dillendapp: Ah, wien ginn denn do de Kerosin bezuelen? Ech hunn ëmmer gemeint dat ass de Stot mat eiser Steiern.

    einklappen einklappen