In Luxemburg

25. Juni 2018 17:31; Akt: 25.06.2018 18:37 Print

Betrunkener ignoriert Polizei und rast durch Ortschaft

NIEDERFEULEN/ESCH – In der Nacht zum Montag musste sich die Polizei erneut mit mehreren betrunkenen Männern herumschlagen.

Zum Thema

In der vergangenen Nacht hatten die Beamten der Police Grand-Ducale wieder reichlich zu tun. Mehrere betrunkene Männer trieben in Luxemburg ihr Unwesen. Gegen 2 Uhr raste ein Fahrer in Niederfeulen in der Route de Bastogne bei einer Geschwindigkeitskontrolle mit 83 Kilometerstunden durch den Ort.

Die Beamten versuchten den Raser mit Haltezeichen zu stoppen. Vergeblich, denn das schien den Fahrer wenig zu interessieren. Er setzte seine waghalsige Fahrt fort. Erst auf der N15 konnte der Fahrer auf einem Rastplatz gestoppt werden. Dort wurde er einem Alkoholtest unterzogen. Dieser fiel positiv aus. Gegen den Fahrer wurde Strafanzeige gestellt.

Mann beleidigt Beamte in Esch

In Esch mussten sich die Beamten mit einem aggressiven Betrunkenen auseinandersetzen. Gegen 0.30 Uhr konnten sie in der Avenue de la Gare einen Mann beobachten, der mehrere Mülltonnen umschmiss. Als sie ihn ansprechen wollten, ergriff der Mann die Flucht, konnte aber wenig später eingeholt und gestellt werden. Dabei rastete der sichtlich angetrunkene Mann aus, bespuckte und beleidigte die Beamten und versuchte mehrmals hangreiflich zu werden. Die Polizei brachte den Mann in einer Ausnüchterungszelle unter.

Dort wartete bereits ein weiterer Betrunkener auf seine Ausnüchterung. Er wurde von den Beamten am Sonntagnachmittag dorthin gebracht, da er in der Rue de Beggen durch die Straße torkelte und vor ein fahrendes Auto trat. Der Fahrer des Wagens konnte noch in letzter Sekunde reagieren und Schlimmeres verhindern.

(L'essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • polchen am 25.06.2018 19:43 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Saluti Ech fannen et eng Sauerei dat Police sech mat esou engem Wouscht muss erem ploen an statt dohedm bei der Famill zesinn Do misst vill méi streng durch gegraff gin An Police soll nett emmer duer gestallt gin wéi Verbriecher Een deen de Lappen ofgeholl kritt soll erem missen and Fahrschoul goen an den Lappen gaanz nei machen Dann wiret owes méi roueg op der Strooss Well daat wir déi beschte Stroof Dan hätten se zeit vir nozedenken Polchen

Die neusten Leser-Kommentare

  • polchen am 25.06.2018 19:43 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Saluti Ech fannen et eng Sauerei dat Police sech mat esou engem Wouscht muss erem ploen an statt dohedm bei der Famill zesinn Do misst vill méi streng durch gegraff gin An Police soll nett emmer duer gestallt gin wéi Verbriecher Een deen de Lappen ofgeholl kritt soll erem missen and Fahrschoul goen an den Lappen gaanz nei machen Dann wiret owes méi roueg op der Strooss Well daat wir déi beschte Stroof Dan hätten se zeit vir nozedenken Polchen