Gerichtsurteil

12. Januar 2018 10:52; Akt: 12.01.2018 11:22 Print

Luxemburger Tierquäler muss 3000 Euro zahlen

LUXEMBURG – Jener Mann, der während der Internationalen Hundeausstellung Hunde in seinem Lieferwagen zurückgelassen hatte, wurde am Donnerstag schuldig gesprochen.

storybild

Der 51-jährige Mann erhält eine Geldstrafe von 3000 Euro.

Zum Thema

Im September 2017 sorgte dieser Fall für Unmut bei Tierschützern: Sieben Hunde wurden auf dem Parkplatz der Messehallen auf dem Kirchberg in einem Lieferwagen festgehalten. Das Fahrzeug wurde in direktem Sonnenlicht geparkt – den Tieren wurden Wasser und Nahrung entzogen.

Eine Zeugin machte die Polizei im September auf den Missbrauch aufmerksam. Das veranlasste den Hundebesitzer, den Parkplatz Hals über Kopf zu verlassen. Bei seinem Fluchtversuch fuhr er mit seinem Lieferwagen auf die Zeugin zu und wollte diese offenbar sogar überfahren. Sicherheitskräfte konnten zum Glück Schlimmeres verhindern und hielten den Straftäter bis zum Eintreffen der Polizei fest. Diese beschlagnahmte den Lieferwagen und die Hunde, die sich bereits in einem jämmerlichen Zustand befanden.

Zehn Jahre Tierhalteverbot

Der Besitzer der Hunde, ein 51-jähriger Mann, war bereits für missbräuchlichen Umgang mit Tieren bekannt. Im Dezember wurde er vor dem Luxemburger Gericht angeklagt und am gestrigen Donnerstag für schuldig erklärt, wie RTL meldet.

Der 51-Jährige, der beim Prozess nicht anwesend war, muss eine Geldstrafe von 3000 Euro zahlen und hat ein Tierhalteverbot von zehn Jahren erhalten. Die sieben Hunde wurden derweil einem Tierschutzverein anvertraut.

(L'essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Mel C am 12.01.2018 11:28 Report Diesen Beitrag melden

    Das ist nicht genug Strafe. Hoffentlich wird kontrolliert ob er sich nochmal Tiere anschafft.

  • Anabel am 12.01.2018 20:45 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Wann daat eng Strof ass!Daat sinn déi Hönn wou mol een eppes gemeld huet an et dofir och entdeckt gouf.Wee weess wéivill Hönn deen Drecksaack am Laf vun de Jären esou erbärmlech behandelt huet.Wie kontrolléiert daat dann?Dee léist elo bessen Zäit vergoen bis et vergiess ass an dann geet dat Ganzt erem vu vir un.

  • Dimitrij am 12.01.2018 16:23 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Dat ass dach en Witz dat do. Minimum 6 Méint Prisong an ni méi en Deier,an net nëmmen 10 Joer. Hei am Land ginn dach Leit fir schonn vill manner agespaart.

Die neusten Leser-Kommentare

  • Daweb am 14.01.2018 18:10 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Am summer an eng camionette op de parking ouni waaser an d’fensteren zou!

  • Anabel am 12.01.2018 20:45 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Wann daat eng Strof ass!Daat sinn déi Hönn wou mol een eppes gemeld huet an et dofir och entdeckt gouf.Wee weess wéivill Hönn deen Drecksaack am Laf vun de Jären esou erbärmlech behandelt huet.Wie kontrolléiert daat dann?Dee léist elo bessen Zäit vergoen bis et vergiess ass an dann geet dat Ganzt erem vu vir un.

  • irgendeen am 12.01.2018 18:35 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Soll daat en fucking Witz sin? Deen verkeeft illegal een Worf Welpen an huet dei Suen locker nees eran. Daat deet deem net wei!

  • Dimitrij am 12.01.2018 16:23 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Dat ass dach en Witz dat do. Minimum 6 Méint Prisong an ni méi en Deier,an net nëmmen 10 Joer. Hei am Land ginn dach Leit fir schonn vill manner agespaart.

  • Mel C am 12.01.2018 11:28 Report Diesen Beitrag melden

    Das ist nicht genug Strafe. Hoffentlich wird kontrolliert ob er sich nochmal Tiere anschafft.