Luxemburger Juwelendieb

11. Mai 2018 19:13; Akt: 11.05.2018 19:25 Print

Räuber hat versucht Polizisten zu bestechen

LUXEMBURG/SAINT-ETIENNE – Einer der Räuber, die einen Juwelier in Luxemburg-Stadt ausgeraubt haben, soll bei seiner Verhaftung versucht haben, sich freizukaufen.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema

Ein 26-jähriger Krimineller, der zu der Bande gehörte, die im März ein Juweliergeschäft in Luxemburg ausgeraubt hatte, wurde am Mittwoch vom Strafgericht Saint-Étienne in Frankreich, zu 18 Monaten Gefängnis verurteilt. Bei seiner Flucht hatte er versuchte, die Polizisten zu bestechen, die ihn verhaftet hatten.

Der Staatsanwalt hatte drei Jahre Gefängnis für Brice Zerrouki gefordert. Er steht unter Verdacht Polizisten bei seiner Festnahme mit 500.000 Euro bestechen zu wollen. Zerrouki war am 2. April verhaftet worden, nachdem er mithilfe selbst gebauter Werkzeuge aus dem Gefängnis von La Talaudière geflohen war.

Nach Angaben der Polizisten, die ihn verhaftet haben, soll der junge Mann, dessen Strafregister bereits 27 Verurteilungen enthält - darunter eine siebenjährige Haftstrafe wegen bewaffneten Raubüberfalls - vor ihnen damit geprahlt haben, dass er nach seiner Teilnahme am Schmuckraub in Luxemburg über einen hohen Geldbetrag verfüge.

(L'essentiel/afp)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Wupp am 11.05.2018 23:22 Report Diesen Beitrag melden

    Dann ass et jo gut das en rem an 18 Meint raus ass. Vive la France, vive vive vive

Die neusten Leser-Kommentare

  • Wupp am 11.05.2018 23:22 Report Diesen Beitrag melden

    Dann ass et jo gut das en rem an 18 Meint raus ass. Vive la France, vive vive vive