In Luxemburg

13. September 2017 15:02; Akt: 13.09.2017 16:02 Print

Rosenkavaliere landen in Ausnüchterungszelle

LUXEMBURG – Die Police Grand-Ducale hatte am Dienstag alle Hände voll zu tun, weil einige ihrer Lämmchen in der Hauptstadt zu tief ins Glas geschaut hatten.

  • Artikel per Mail weiterempfehlen
Zum Thema

Ob diesen vier Herren bewusst war, dass ihr Verhalten nicht gerade die feine englische Art ist, und sie sich damit bei ihren Frauen entschuldigen wollten, bleibt unklar. Wie die Luxemburger Polizei mitteilt, versuchten sie «sturzbetrunken» an einer Tankstelle an der Route d'Arlon in Strassen nämlich Blumen zu stehlen. Als die Angestellte die Selbstbedienung bemerkte, verständigte sie sofort die Ordnungshüter. Als diese an ihrem Einsatzort eintrafen, forderte sie die Gruppe auf, das Gelände zu verlassen. Einer der Männer urinierte im Anschluss allerdings auf die Straße und ein weiterer torkelte über die Fahrbahn. Das Ganze geschah gegen 17.40 Uhr. Ihr Abend endete in der Ausnüchterungszelle.

Keine Stunde später wurde eine Polizeipatrouille in Luxemburg-Stadt in der Rue Pierre Krier auf einen Mann aufmerksam, der über den Bürgersteig torkelte und mit den Armen um sich fuchtelte. Als er den Polizeiwagen erblickte streckte er der Mittelfinger in die Luft und schleuderte den Beamten eine «derbe Beleidigung» entgegen. Sein Abend endete ebenfalls in Arrest.

In der Nacht lief schließlich ein weiterer Trunkenbold schreiend durch die Rue de Strasbourg in der Hauptstadt. Wie eine Kontrolle der Beamten ergab, war er zur nationalen Fahndung ausgeschrieben. Er wurde mit zur Dienststelle genommen. Auch auf ihn wartete eine Pritsche in der Ausnüchterungszelle.

(sw/L'essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Luxusburg- ein Alkoholland am 14.09.2017 08:38 Report Diesen Beitrag melden

    Schliesslich ist Luxusburg ein Wein-, Bier- und Drëppeland, wo jeder sich nach Lust und Laune volllaufen lassen kann oder wie sollte der Arbeitssklave sich sonst legal zudröhnen, um den aufgezwungenen Arbeitsalltag zu bewältigen?! ... also, was solls ... lasst doch die Trunkenbolde nach Lust und Laune bewusstlos herumtorkeln, die Luxusburger wollen ja ihren Alkohol an den Mann, Frau, Kind, Fötus, Embrio bringen, ansonsten bleiben ihnen nur legale Pillen oder die Heroinspritze, um sich zuzuknallen um den rücksichtslosen Arbeitsalltag zu vergessen ...

  • Luxusburg im Alkoholkoma am 14.09.2017 09:54 Report Diesen Beitrag melden

    Luxusburger Alltag - Luxusburg, ein Wein-, Bier- und Drëppeland, auf das wir ja so stolz sind! Hoch lebe der Alkoholkonsum! 'Prost' dem Alkoholtorkeler, vom besoffenen Embrio über den alkoholgeschädigten Fötus zum gehirnamputierten Torkeler ...

Die neusten Leser-Kommentare

  • Luxusburg im Alkoholkoma am 14.09.2017 09:54 Report Diesen Beitrag melden

    Luxusburger Alltag - Luxusburg, ein Wein-, Bier- und Drëppeland, auf das wir ja so stolz sind! Hoch lebe der Alkoholkonsum! 'Prost' dem Alkoholtorkeler, vom besoffenen Embrio über den alkoholgeschädigten Fötus zum gehirnamputierten Torkeler ...

  • Luxusburg- ein Alkoholland am 14.09.2017 08:38 Report Diesen Beitrag melden

    Schliesslich ist Luxusburg ein Wein-, Bier- und Drëppeland, wo jeder sich nach Lust und Laune volllaufen lassen kann oder wie sollte der Arbeitssklave sich sonst legal zudröhnen, um den aufgezwungenen Arbeitsalltag zu bewältigen?! ... also, was solls ... lasst doch die Trunkenbolde nach Lust und Laune bewusstlos herumtorkeln, die Luxusburger wollen ja ihren Alkohol an den Mann, Frau, Kind, Fötus, Embrio bringen, ansonsten bleiben ihnen nur legale Pillen oder die Heroinspritze, um sich zuzuknallen um den rücksichtslosen Arbeitsalltag zu vergessen ...