Kontrolle in Luxemburg

03. April 2018 15:46; Akt: 03.04.2018 15:50 Print

Sicher? So fuhr ein Lastwagen über die A1

LUXEMBURG - Bei einer Schwerlastkontrolle rund um die Hauptstadt zog die Polizei einen Lkw-Fahrer aus dem Verkehr. Der hatte von Ladungssicherung scheinbar noch nicht viel gehört.

storybild

Was soll schon passieren? Ist doch alles niet- und nagelfest. (Bild: Polizei)

Zum Thema

Die paar Spanngurte werden das Kind schon schaukeln. Sitzt, wackelt und hat Platz. Ziemlich fahrlässig war ein Lkw-Fahrer am Dienstag auf der A1 unterwegs. Der Mann transportierte tonnenschwere Betonelemente mit seinem Gefährt. Doch von einer richtigen Ladungssicherung war er so weit entfernt wie der Hamburger SV vom Klassenverbleib.

Die Polizei musste nicht genauer hinschauen, um bei ihrer Schwerlastkontrolle rund um die Hauptstadt auf den Übeltäter aufmerksam zu werden. Die Ladung war nicht nur völlig unzureichend gesichert, sondern überschritt das zulässige Gewicht deutlich. Der Fahrer erhielt eine Verwarnung, seinen Lkw musste er vorerst stehen lassen. Ein Kran lud die Betonteile auf ein anderes Fahrzeug um, wo sie korrekt gesichert und abtransportiert wurden.

Insgesamt wurden bei der Kontrolle 28 Verstöße gegen die Sozialvorschriften und acht Vergehen bezüglich der Straßenverkehrsordnung festgestellt.

(L'essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Dimitrij am 03.04.2018 20:36 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    @Maxim Ginn der Rescht wat d'Entloosung ugeet.Mä fir Luedungssécherung ass eenzeg an alleng den Chauffer an deen wou en gelueden huet verantwortlech.Deen hätt esou guer net ,wou och ëmmer en dat gelueden huet,dierfen eraus fueren gelooss ginn. Un d'Firna kennt do näischt.Déi kréien just eng op den Hutt wann se en mat engem net Stroossen conforment Gefier eraus schécken.Do kann an gëtt Firma mat haftbar gemaach,nierft dem Chauffer. Deen zitt esou oder esou ëmmer d'Aschkaart.

  • jimbo am 03.04.2018 16:37 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Deen misst direkt entlooss ginn, an de Patron och nach bestroft dobäi!!! An wann nach en Drëtt firma deen belueden huet, dei misst och eng Strof kreien!

  • Maxim am 03.04.2018 18:52 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Jo jimbo richteg. An mat wat verdings du den Breidecher. Entlos gin secherlech net well dei Chauffeuren kreien deen Optrag an mussen deen erledegen. Wann en dat dann net mecht dann get en secherlech entlooss, an wien well schon gaeren seng Arbecht verleiren. Die Kamions chauffeuren hun et net emmer einfach. Den Patron muss do eng op Belz kreien awa net den Chauffeur

Die neusten Leser-Kommentare

  • Dimitrij am 03.04.2018 20:36 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    @Maxim Ginn der Rescht wat d'Entloosung ugeet.Mä fir Luedungssécherung ass eenzeg an alleng den Chauffer an deen wou en gelueden huet verantwortlech.Deen hätt esou guer net ,wou och ëmmer en dat gelueden huet,dierfen eraus fueren gelooss ginn. Un d'Firna kennt do näischt.Déi kréien just eng op den Hutt wann se en mat engem net Stroossen conforment Gefier eraus schécken.Do kann an gëtt Firma mat haftbar gemaach,nierft dem Chauffer. Deen zitt esou oder esou ëmmer d'Aschkaart.

  • Maxim am 03.04.2018 18:52 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Jo jimbo richteg. An mat wat verdings du den Breidecher. Entlos gin secherlech net well dei Chauffeuren kreien deen Optrag an mussen deen erledegen. Wann en dat dann net mecht dann get en secherlech entlooss, an wien well schon gaeren seng Arbecht verleiren. Die Kamions chauffeuren hun et net emmer einfach. Den Patron muss do eng op Belz kreien awa net den Chauffeur

  • jimbo am 03.04.2018 16:37 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Deen misst direkt entlooss ginn, an de Patron och nach bestroft dobäi!!! An wann nach en Drëtt firma deen belueden huet, dei misst och eng Strof kreien!