In Luxemburg

11. Juni 2018 18:11; Akt: 11.06.2018 22:35 Print

Überflutung! A3 nach Frankreich wieder offen

LUXEMBURG - Eine neuerliche Unwettefront traf das Großherzogtum am Montag mit voller Wucht. Bei der 112 gingen binnen kürzester Zeit zahlreiche Notrufe ein.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema

Es kam wieder knüppeldick in Luxemburg. Die angekündigte Unwetterfront wurde ihrem Namen leider gerecht und sorgte für Chaos im Großherzogtum. Alleine zwischen 15 Uhr und 16 Uhr gingen bei der 112 insgesamt 487 Anrufe. Dabei ging es meist um überflutete Straßen und Keller.

Besonders hart traf es den Süden. In Differdingen sorgten die Wassermassen für zahlreiche Einsätze von Rettungskräften. Auch Roeser und Monnerich hatten mit den massiven Fluten zu kämpfen.

Bis 20 Uhr noch keine Ruhe

Die A3 in Richtung Düdelingen glich zwischenzeitlich einem Schwimmbad. Über eine Strecke von 200 Metern hatte das Wasser die Autobahn gegen 16 Uhr überflutet, sodass der Verkehr unterbrochen wurde. Die Autobahn wurde gesperrt. Die CIS Düdelingen und CIS Hesperingen sorgen vor Ort für die Stärkung von Brücken und Straßen. Sie versuchten das Wasser so schnell wie möglich abzupumpen. Die Auffahrten von der A1 und der A6 waren dicht. Der Verkehr wurde über die A4 und die A13 umgeleitet. Gegen 21 Uhr wurde ein Spur für die Autos, welche im Stau standen, geöffnet. Nach den Aufräumarbeiten wurde die komplette Autobahn gegen 22 Uhr wieder freigegeben.

Trotz der vielen Vorfälle gab es offenbar keine Verletzten. Die Unwetterwarnung blieb bis 20 Uhr bestehen.

(hej/L'essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.