Sperrung auf A7

09. Juli 2020 08:14; Akt: 09.07.2020 09:47 Print

Zwei Menschen verlieren bei Unfall auf A7 ihr Leben

MERSCH – Nach dem Unfall auf der A7 am Gousselerbierg-Tunnel, bei dem zwei Deutsche ihr Leben verloren haben, bleibt die Autobahn auch am Morgen danach gesperrt.

storybild

Nach dem tödlichen Unfalldrama am Mittwoch, wurde der Tunnel zwischen Lorentzeweiler und Schönfels am Donnerstagmorgen erneut für den Verkehr gesperrt. (Bild: Police)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Nach der Massenkarambolage am Mittwochnachmittag auf der A7 im Gousselerbierg-Tunnel in Richtung Norden, bei der zwei Menschen ihr Leben verloren und drei weitere Personen verletzt wurden, ist die Autobahn A7 für mehrere Stunden gesperrt worden. Am Donnerstagmorgen weist die ACL darauf hin, dass der Tunnel zwischen Lorentzeweiler und Schönfels erneut für den Verkehr gesperrt wurde, was zu einem fünf Kilometer langen Stau führte.

Wie die Polizei mitteilt, seien die beiden Todesopfer von Mittwoch in Deutschland wohnhaft gewesen. Die in großer Zahl eingesetzten Rettungsdienste trafen leider zu spät ein, um die beiden Menschen zu retten. Die Verletzten wurden ins Krankenhaus gebracht, die Polizei machte keine Angaben zu ihrem Gesundheitszustand.

(L'essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Julie am 09.07.2020 11:55 Report Diesen Beitrag melden

    In den Tunnels ist die Geschwindigkeit auf 90 kmh beschränkt , und da aus gutem Grund. Keiner (fast) hält sich dran, fast niemand ist sich bewusst dass bei Störfall der Tunnel ganz einfach schliesst (rote Ampel oder gar Schranke ) und dann müssen alle stoppen ! wie soll das gehen wenn alle mit 130 kmh angedonnert kommen ?

  • Pol am 09.07.2020 14:22 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Zumols déi mat den Camionetten rennen ewéi eng S** an ëmmer op der lenker säit

  • Dieter am 09.07.2020 14:12 Report Diesen Beitrag melden

    Ich finde auch das einige Autofahrer die Tunnel benutzen um am Ende vielleicht zwei Minuten zu gewinnen. Ich fahre die Strecke täglich und mit welcher Geschwindigkeit dort überholt wird ist verrückt.

Die neusten Leser-Kommentare

  • Pol am 09.07.2020 14:22 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Zumols déi mat den Camionetten rennen ewéi eng S** an ëmmer op der lenker säit

  • Dieter am 09.07.2020 14:12 Report Diesen Beitrag melden

    Ich finde auch das einige Autofahrer die Tunnel benutzen um am Ende vielleicht zwei Minuten zu gewinnen. Ich fahre die Strecke täglich und mit welcher Geschwindigkeit dort überholt wird ist verrückt.

  • Einstein am 09.07.2020 13:10 Report Diesen Beitrag melden

    virwaat as iwerhaapt een Tunnel do gebaut gin,Stroos niewt de klengen Hiwel ze bauen wär ze einfach gewiescht.

    • Jang am 09.07.2020 17:21 Report Diesen Beitrag melden

      Dei Gring wollten et esou.

    einklappen einklappen
  • Julie am 09.07.2020 11:55 Report Diesen Beitrag melden

    In den Tunnels ist die Geschwindigkeit auf 90 kmh beschränkt , und da aus gutem Grund. Keiner (fast) hält sich dran, fast niemand ist sich bewusst dass bei Störfall der Tunnel ganz einfach schliesst (rote Ampel oder gar Schranke ) und dann müssen alle stoppen ! wie soll das gehen wenn alle mit 130 kmh angedonnert kommen ?

  • Herr Minister am 09.07.2020 09:13 Report Diesen Beitrag melden

    Wenn aber jetzt nicht schnellstens ein Streckenradar in die Tunnels der A7 kommt, ist das Argument des Radars auf der N11 des schweren Unfalls wegen nicht mehr haltbar, sondern nur noch Willkür.

    • Benni am 09.07.2020 17:22 Report Diesen Beitrag melden

      Es stand schon wochenlang ein mobiler Radar in einer Lücke. Funktioniert also!

    einklappen einklappen