In Luxemburg

19. März 2018 12:53; Akt: 19.03.2018 13:55 Print

«Alko-​​Fahrer» gehen nach Unfall aufeinander los

LUXEMBURG – In der Nacht zum Montag kam es auf Luxemburgs Straßen zu verschiedenen Verkehrsunfällen. Die Polizei entzog mehrere Führerscheine.

Zum Thema
Fehler gesehen?

In der Nacht zum Montag gab es auf Luxemburgs Straßen verschiedene Zwischenfälle. Dabei war jedes Mal Alkohol im Spiel. In Rümelingen kam es am Sonntagabend gegen 18.30 Uhr zu einem Zusammenstoß zwischen zwei Fahrzeugen. Kurz danach sollen die Autofahrer aufeinander losgegangen sein, wie die Polizei berichtet.

Einer der beiden Autofahrer teilte den Beamten mit, dass ein Fahrer unter Alkoholeinfluss stehen und versuchen würde, sich vom Unfallort zu entfernen. Die Polizei fand die beiden Unfallwagen in der Rue d’Esch. Dort stellte sich heraus, dass es zunächst zu einem Auffahrunfall kam und der Unfallverursacher anschließend mit einem Überholmanöver versuchte, die Flucht zu ergreifen.

Das Opfer nahm die Verfolgung auf, bei welcher es zu einem weiteren Zusammenstoß kam. Vor Ort stellten die Beamten allerdings fest, dass beide Fahrer unter Alkoholeinfluss standen. Der Unfallverursacher hatte jedoch den höchstzulässigen Wert deutlich überschritten. Es folgte ein Führerscheinentzug.

Weitere «Alko-Fahrer» erwischt

Auf der Strecke zwischen Liefringen und Kaundorf schrieb ein weiterer Alko-Fahrer eine absurde Geschichte. Polizeibeamte stießen während einer Patrouille gegen 1 Uhr auf einen Wagen in einem Straßengraben. Der Wagen lag auf dem Dach und vom Fahrer fehlte zunächst jede Spur. Während des Absuchens der Umgebung machte dann schließlich ein verletzter Mann auf sich aufmerksam.

Der Mann gestand unter Alkohol- und Drogenkonsum gefahren zu sein. Er gab an, dass er die Kontrolle über seinen Wagen verlor, mit einem Baum kollidierte, eine Ortstafel überfuhr und sich schließlich mit dem Fahrzeug überschlagen hat. Der Mann wurde ins Krankenhaus transportiert. Sein Führerschein wurde entzogen.

Auch in Esch wurden die Beamten fündig. Gegen 0.40 Uhr führte die Polizei am Blvd. J.F. Kennedy eine Verkehrskontrolle durch. Aufgrund der auffälligen Fahrweise zogen sie ein Fahrzeug aus dem Verkehr. Auch dieser Fahrer stand unter erheblichen Alkoholeinfluss. Ein Test ergab, dass der zulässige Höchstwert über das Doppelte überschritten wurde. Der Fahrer erhielt ein provisorisches Fahrverbot.

(L'essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Saupreis am 19.03.2018 18:20 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Der Gesetzgeber hat selber schuld. 0%e Alkohol einführe, und bei Verstössend zwingend mindestens 1/2 Jahr Gefängnis

  • joe am 20.03.2018 03:31 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Kann een sech froen firwaat Werbung vun Zigaretten verbued ass,an Werbung fir Alk net.Durch den Alk get et hei souvill Misére mee Saufen geheiert hei am Land schon zu Traditioun.

Die neusten Leser-Kommentare

  • joe am 20.03.2018 03:31 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Kann een sech froen firwaat Werbung vun Zigaretten verbued ass,an Werbung fir Alk net.Durch den Alk get et hei souvill Misére mee Saufen geheiert hei am Land schon zu Traditioun.

  • Saupreis am 19.03.2018 18:20 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Der Gesetzgeber hat selber schuld. 0%e Alkohol einführe, und bei Verstössend zwingend mindestens 1/2 Jahr Gefängnis