Verfolgungsjagd

14. November 2019 15:02; Akt: 14.11.2019 15:50 Print

Alkoholisierter Fahrer brettert der Polizei davon

LUXEMBURG – Eine Polizeistreife musste in der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag in Kirchberg einem deutlich zu schnellen Auto mit Blaulicht und Sirene folgen.

Zum Thema
Fehler gesehen?

An der Kreuzung der Avenue John F. Kennedy und der Rue des Coquelicots in Kirchberg staunten die Beamten der Police Grand-Ducale nicht schlecht, als ein Pkw mit deutlich überhöhter Geschwindigkeit in der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag an ihnen vorbeirauschte. Die Polizisten wendeten und folgten dem Auto mit Blaulicht und Sirene. Der Fahrer raste allerdings weiter und verschwand sogar für kurze Zeit komplett aus dem Sichtfeld.

Kurze Zeit später konnten die Beamten das Fahrzeug im Kreisverkehr Schuman in Limpertsberg stoppen. Bei der Kontrolle bemerkten die Beamten deutlichen Alkoholgeruch aus dem Fahrzeuginneren. Der Alkoholtest beim Fahrer ergab eine Überschreitung des maximal zulässigen Höchstwerts. Infolgedessen musste der Mann seinen Führerschein abgeben und erhielt ein provisorisches Fahrverbot.

(L'essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.