Gefährliches Nickerchen

06. Januar 2020 13:53; Akt: 06.01.2020 14:51 Print

Betrunkener schläft auf Luxemburger Tram-​​Gleisen

LUXEMBURG-STADT – Auf dem Kirchberg hat sich ein Mann am Montagmorgen einen denkbar ungünstigen Platz für ein Schläfchen ausgesucht. Er war nicht der einzige Problemfall.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Betrunkene haben den Beamten der Police Grand-Ducale am Montag einen strapaziösen Frühdienst bereitet. Zunächst wurde ihnen ein Mann gemeldet, der gegen 7 Uhr auf dem Kirchberg auf den Schienen der Tram lag und nicht fortzubewegen war. Bevor die Beamten den Einsatzort erreicht hatten, konnte ein Passant den Mann von der Gefahrenstelle ziehen. Weil der Betrunkene jedoch weiterhin für sich selbst und für Dritte eine Gefahr darstellte, entschlossen sich die Polizisten dazu, ihn in die Ausnüchterungszelle zu bringen. Darauf reagierte der Mann mit wüsten Beschimpfungen und widersetzte sich den Beamten, sodass er festgenommen und ins Krankenhaus gebracht wurde.

Beim Verlassen der Klinik verpasste der Betrunkene einem Polizisten einen Faustschlag ins Gesicht, bedrohte und beleidigte die Beamten weiterhin. Er wurde letztendlich unter Arrest gestellt und angezeigt.

Mann wirft im Bahnhofsviertel mit Steinen

Gegen 11 Uhr alarmierte ein Busfahrer die Polizei, weil ein betrunkener Fahrgast, sich weigerte das Fahrzeug zu verlassen. Als die Polizei vor Ort ankam, beleidigte auch er die Beamten und schrie Unbeteiligte an. Auch er wurde zur Ausnüchterung unter Arrest gestellt.

Wegen einer randalierenden Person, die nahe eines Lokals im hauptstädtischen Bahnhofsviertel mit Steinen warf, musste die Polizei noch einmal gegen 14 Uhr ausrücken. Er torkelte beim Eintreffen der Beamten durch die Straßen und schrie ebenfalls Passanten an. Er musste auch in die Ausnüchterungszelle.

(sw/L'essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Rob Seyler am 06.01.2020 16:48 Report Diesen Beitrag melden

    Romantischt Lëtzebuerg

  • JAKO am 09.01.2020 08:40 Report Diesen Beitrag melden

    PROVOKATEURE SINN DAAT !!

Die neusten Leser-Kommentare

  • JAKO am 09.01.2020 08:40 Report Diesen Beitrag melden

    PROVOKATEURE SINN DAAT !!

  • Rob Seyler am 06.01.2020 16:48 Report Diesen Beitrag melden

    Romantischt Lëtzebuerg