Polizeieinsatz

10. Januar 2020 18:34; Akt: 10.01.2020 19:47 Print

Person bei Messerstecherei am Bahnhof verletzt

LUXEMBURG – Am Freitagabend war die Polizei am Hauptbahnhof im Einsatz. Ein Verletzter war durch ein Messer verletzt worden.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Am Freitag fand gegen 18 Uhr ein gewalttätiger Angriff auf der Treppe des Luxemburger Hauptbahnhofs statt, bei dem nach Zeugenaussagen eine Person erstochen wurde. Dies wurde eine Stunde später von der Polizei bestätigt: «Das Opfer wurde zuerst vor Ort versorgt, bevor es ins Krankenhaus gebracht wurde».

Der oder die Täter werden derzeit gesucht, eine Untersuchung wurde eingeleitet. Mitten im Berufsverkehr an einem Freitagabend sorgte die Tat für Chaos und Verwirrung am Bahnhof, wo die Fahrgäste nicht wie geplant zu ihren Zügen kamen, da Teile des Gebäudes abgesperrt wurden.

«Ich sah, wie er blutend auf der Treppe saß»

«Es war eine Menge Blut auf der Treppe. Die helle Farbe des Blutes erweckte den Eindruck, als wäre es erst vor kurzem geschehen», sagte ein Leser-Reporter gegenüber L'essentiel. Nach mehreren Zeugenaussagen war es ein junger Mann afrikanischer Abstammung. «Ich sah, wie er blutend auf der Treppe saß. Dann kamen vier oder fünf Einsatzfahrzeuge an», so ein anwesender Taxifahrer.

Für seinen Kollegen Antonio sah es nach «einer Abrechnung» aus. «Gestern (Donnerstag) gerieten mehrere Jugendliche hier in eine Schlägerei. Die Polizei musste eingreifen. Es sind dieselben, die heute dort waren», erklärt er.

Am frühen Freitagabend war ein Teil des Bahnhofs am Seiteneingang immer noch für die polizeiliche Untersuchung abgesperrt.

(L'essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • jimbo am 10.01.2020 23:02 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Well dei leider beschäftegt ginn vir den Idioten op der Autobunn Protokoller ze schreiwen well se ze schnell fueren... Ob der enger Sait meckert der, op der anerer Säit macht der all Mimimi...

  • Dusninja am 10.01.2020 23:33 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Wieso kommen die mit dem Auto, die Wache ist doch nebenan!? Kurz lissprinten ist doch bestimmt schneller als Tür auf, anlassen, ich hoffe sie legen den Gurt an....

  • Julie am 10.01.2020 20:00 Report Diesen Beitrag melden

    Luxemburg immer schlimmer, Bahnhofsviertel wieso stehen da nicht Tag und Nacht Polizisten, was muss noch passieren, Minister und Bürgermeister abtreten bitte !

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Mr Devil am 14.01.2020 15:45 Report Diesen Beitrag melden

    Ein Teil vom Leben oder nicht? es gibt öfters stechereien jedoch wird darüber nicht immer berichtet, jetzt durch solche Berichte verlangen mehr Polizei, mehr überwachung, jedoch wird auch mehr Polizei an dieser Situation nichts ändern, dann passiert es ein wenig weiter wo kein polizist steht, mehr überwachung macht uns nur zu einem Kontrollstaat, was wir zum Glück nicht sind. Was man machen kann wäre Strafen auf körperliche Verletzung zu erhöhen, das würde was bringen...

  • tiptop am 12.01.2020 10:31 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    alle abtreten?wegen einem Drogendealer?

  • @Nadia am 11.01.2020 09:52 Report Diesen Beitrag melden

    kein Polizeistaat ? wieso stehen dann jeden Tag an mehreren Stellen die Polizei um Geschwindigkeitskontrollen zu machen, zusätzlich zu all den Radaren die bereits aufgerichtet wurden und weitere geplant sind, es gibt zur Zeit zu wenig Polizisten und zuviel Kriminalität man fühlt sich nicht mehr sicher, ergo Prioritäten anders setzen !

  • Dusninja am 10.01.2020 23:33 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Wieso kommen die mit dem Auto, die Wache ist doch nebenan!? Kurz lissprinten ist doch bestimmt schneller als Tür auf, anlassen, ich hoffe sie legen den Gurt an....

  • jimbo am 10.01.2020 23:02 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Well dei leider beschäftegt ginn vir den Idioten op der Autobunn Protokoller ze schreiwen well se ze schnell fueren... Ob der enger Sait meckert der, op der anerer Säit macht der all Mimimi...