Schengen

10. Mai 2018 20:28; Akt: 11.05.2018 18:16 Print

Dorniges Gestrüpp wird Pferd zum Verhängnis

SCHENGEN – Trauriges Ende einer Rettungsaktion nahe Schengen: Feuerwehrhelfer befreien ein verirrtes Pferd aus einer Dornenhecke – doch wenig später stirbt das Tier.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema

Ein Pferd hat sich am Mittwoch im Osten Luxemburgs in Dornensträucher verirrt. Wie das Einsatzzentrum Schengen auf Facebook berichtet, war das Pferd zwischen größeren Ästen eingeklemmt und konnte sich nicht mehr von allein befreien.

Die Helfer waren schnell vor Ort. Mit einem elektrischen Fuchsschwanz und einer Heckenschere konnten sie das Pferd aus seiner misslichen Lage befreien. Eine Tierärztin kümmerte sich anschließend um die Notversorgung. Doch die Rettungsaktion hatte leider kein Happy End: Das Tier sei an seinen Verletzungen verendet – «und das an seinem 19. Geburtstag», schreibt die Besitzerin unter den Beitrag bei Facebook. Das Posting schließt mit den Worten: «RIP Boboy».

(L'essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Deshalb können Storys, die älter sind als 72 Stunden, nicht mehr kommentiert werden. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Pia am 10.05.2018 21:35 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Schued daat deet mer leed RIP léift Geschöepf :(

    einklappen einklappen
  • Lilly am 11.05.2018 20:14 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Do huet bestemmt een sain Hond an d‘Wiss goe geloos, well vun selwen geet Paerd net do eran. D‘Leit mengen daat waer witzeg wann se hiren Hond hannert de Paerd oder Keih laafe loosen.

Die neusten Leser-Kommentare

  • Lilly am 11.05.2018 20:14 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Do huet bestemmt een sain Hond an d‘Wiss goe geloos, well vun selwen geet Paerd net do eran. D‘Leit mengen daat waer witzeg wann se hiren Hond hannert de Paerd oder Keih laafe loosen.

  • Pia am 10.05.2018 21:35 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Schued daat deet mer leed RIP léift Geschöepf :(

    • Vegetatif am 11.05.2018 07:28 Report Diesen Beitrag melden

      Et gëtt Biologen déi behaapten eng Däerenheck wier eng Karnivor Pflanz, well do déieren Futti ginn, an d'Planz dono mat Nährstoffer versuergen ...

    einklappen einklappen