In Luxemburg

19. Juli 2018 20:53; Akt: 19.07.2018 21:38 Print

Erneut Messerstecherei in Esch -​​ Täter in Haft

ESCH/ALZETTE – Ein Diskobesuch dreier Männer endete für einen von ihnen mit einem Messerstich im Genick. Die brutalen Täter konnten verhaftet werden.

storybild

In Esch ist es erneut zu einer Messerstecherei gekommen. Der Ausgang war glücklicherweise nicht tödlich. (Bild: DPA)

Zum Thema
Fehler gesehen?

In der Nacht auf Mittwoch haben drei Männer eine wilde Prügelei miteinander angefangen, infolge derer ein Mann mit einem Messer verletzt worden war. Er schleppte sich zur Dienststelle in Esch und wurde dort von den Beamten erstversorgt. Die Trafen den Verletzten vor der Tür an als sie gerade – verständigt von einer weiteren Person – zum Ort eben dieses Geschehens aufbrechen wollten. Sie versorgten den verletzten Mann und schickten eine weitere Patrouille los.

Bei der Erstversorgung erzählte das Opfer des Messerstichs, dass er zusammen mit zwei weiteren Männern in Esch unterwegs gewesen sei. Die drei Männer hätten im Laufe des Abends zwei Frauen kennen gelernt und beschlossen, mit diesen in einen Nachtclub zu gehen. Dort sei ihnen allerdings der Eintritt verweigert worden. Die Fünfergruppe habe sich dennoch Zugang zum Club verschafft und sei darüber in Streit geraten. Dieser eskalierte gewaltig.

Streitschlichter gerät zwischen die Fronten

Im Nachtclub begannen die beiden männlichen Begleiter des Opfers nämlich zu randalieren, warfen laut Polizeiangaben «mit Stühlen und Tischen umher». Der dritte Mann, später Opfer des Messerstichs, versuchte beruhigend auf die beiden einzuwirken und Schaden von den beiden Begleiterinnnen abzuwenden. Das sollte sich bitter für ihn rächen.

Einer der Täter zog ein Messer und verletzte den Mann mit einem Stich am Nacken. Auch musste er mehrere Schläge mit einer Holzlatte oder einem Knüppel einstecken. Schließlich ergriff er die Flucht und schleppte sich aufs Polizeirevier, wo er von den Beamten umsorgt und später in ein Krankenhaus gebracht wurde.

Tatwaffe und Blut an der Kleidung

Die Patrouille, die zum Tatort beordert worden war, traf die beiden Täter noch dort an. Beide Männer waren stark alkoholisiert, einer der beiden hatte sogar noch Blutspritzer an seiner Hose. Die beiden Tatwaffen, Messer und Holzlatte, wurden «in unmittelbarer Nähe gefunden und sichergestellt», so die Polizei.

Die beiden Männer wurden verhaftet und nach Schrassig gebracht, die Tatwaffen beschlagnahmt. Am Donnerstagmittag wurden beide dem Untersuchungsrichter vorgeführt. Auf dessen Anordnung hin kam einer der Männer in Untersuchungshaft, der andere wurde entlassen.

(dix/L’essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Léon am 20.07.2018 07:11 Report Diesen Beitrag melden

    Faut aussi donner la nationalité !

  • jimbo am 20.07.2018 12:03 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Esch 2022...... op dat eppes gett bis dohin??

  • gute Frage am 20.07.2018 08:53 Report Diesen Beitrag melden

    welche Nationalität hatten die Täter?

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • jimbo am 20.07.2018 12:03 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Esch 2022...... op dat eppes gett bis dohin??

  • gute Frage am 20.07.2018 08:53 Report Diesen Beitrag melden

    welche Nationalität hatten die Täter?

    • gute Antwort am 20.07.2018 11:14 Report Diesen Beitrag melden

      dat spillt jo wuel déi klengsten Roll. Egal op Letzebuerger, Portugies, Italiener oder soss eng Nationalitéit. Et geet em Doot

    einklappen einklappen
  • Léon am 20.07.2018 07:11 Report Diesen Beitrag melden

    Faut aussi donner la nationalité !