Petingen

05. Dezember 2016 11:48; Akt: 05.12.2016 12:54 Print

Fahrerin hantiert mit Bier und Handy – erwischt

PETINGEN - Bier? Wo sehen Sie hier Bier? Eine Autofahrerin hat am Sonntag vergeblich versucht, ihren Alkoholkonsum hinter dem Steuer abzustreiten.

storybild

Biertrinken während der Fahrt ist in Luxemburg nicht ausdrücklich verboten – doch in den meisten Fällen überschreiten die Fahrer die zulässige Alkohol-Höchstgrenze.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Starkes Stück im Straßenverkehr: Mit Handy und Bierdose in der Hand hat eine Autofahrerin am Sonntagabend eine Runde durch Petingen gedreht. Es dauerte nicht lange, bis die Polizei gegen 18.30 Uhr auf die sorglos telefonierende Dame aufmerksam wurde. Unmittelbar vor der Kontrolle sahen die Beamten zu ihrem Erstaunen, wie die Frau eine Bierdose auf die Rückbank warf.

Während der Gerstensaft aus der Dose rann und sich im Inneren des Fahrzeugs verteilte, stritt die Fahrerin einen möglichen Alkoholkonsum vehement ab. Erst nach einem Hin und Her gelang es der Polizei, eine Alkohol-Messung durchzuführen. Wie sich herausstellte, hatte die Fahrerin ordentlich über den Durst getrunken. Einen gültigen Führerschein und eine Fahrzeugversicherung konnte sie auch nicht vorweisen. Der Frau wurde ein provisorisches Fahrverbot ausgestellt.

Alkohol hinter dem Steuer zu trinken ist in Luxemburg übrigens nicht explizit verboten. Im Code de la Route gibt es keinen entsprechenden Artikel. Die Wahrscheinlichkeit, dass biertrinkende Autofahrer die Alkohol-Höchstgrenzen überschreiten, ist allerdings recht hoch.

(L'essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Deshalb können Storys, die älter sind als 72 Stunden, nicht mehr kommentiert werden. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Prost Ketty am 05.12.2016 15:23 Report Diesen Beitrag melden

    Hab mir direkt eine gekühlte Minibar ins Auto eingebaut. Verbessert die Laune im Stau erheblich. Steht natürlich nur Wasser drinn ;)

  • De Schluppi am 05.12.2016 12:46 Report Diesen Beitrag melden

    Das tue ich jeden Tag und sogar mit Erfolg, mir ist es noch nie zu einer Überschreitung das gesetztlich festgesetzen Pegels gekommen. Ich gehe sogar davon aus dass das Benutzen eines Handys am Steuer eine grössere Gefahr darstellt als wie wenn man gemütlich an einer Büchse Bier nuckelt.

Die neusten Leser-Kommentare

  • Prost Ketty am 05.12.2016 15:23 Report Diesen Beitrag melden

    Hab mir direkt eine gekühlte Minibar ins Auto eingebaut. Verbessert die Laune im Stau erheblich. Steht natürlich nur Wasser drinn ;)

  • De Schluppi am 05.12.2016 12:46 Report Diesen Beitrag melden

    Das tue ich jeden Tag und sogar mit Erfolg, mir ist es noch nie zu einer Überschreitung das gesetztlich festgesetzen Pegels gekommen. Ich gehe sogar davon aus dass das Benutzen eines Handys am Steuer eine grössere Gefahr darstellt als wie wenn man gemütlich an einer Büchse Bier nuckelt.