Busfahrt in Luxemburg

01. Oktober 2020 12:38; Akt: 01.10.2020 13:10 Print

Fahrgast wird im Bus bedroht und ausgeraubt

LUXEMBURG – Ein Mann ist am Freitagabend auf dem Weg zum Bahnhof in der Buslinie 1/125 von zwei Männern mit dem Nothammer bedroht und ausgeraubt worden.

storybild

Ein Mann ist im Bus mit einem Nothammer bedroht und ausgeraubt worden.

En français
Fehler gesehen?

Am Freitagabend gegen 19.40 Uhr wurde ein Mann in der Buslinie 1/125 zwischen Kirchberg und dem Bouillon-Parkplatz von zwei Männern angegriffen und ausgeraubt. Dies teilte die großherzogliche Polizei am Donnerstag mit, um Zeugen für den Überfall zu finden.

Mit einem Nothammer bewaffnet forderten die beiden Männer die Brieftasche und das Mobiltelefon ihres Opfers, während sich der Bus in der Nähe der Haltestelle Pescatore befand. Nach Angaben der Polizei seien die Täter wahrscheinlich an der Haltestelle Roosevelt aus dem Bus ausgestiegen. Zwei Frauen, die hinten im Bus saßen, wurden offenbar Zeugen der Szene und seien mit dem Opfer am Bahnhof in Luxemburg ausgestiegen.

Zeugen für weiteren Überfall gesucht

Die Polizei sucht nach den beiden Frauen, deren Aussage helfen könnte, die Täter zu ermitteln. Zeugen der Tat könnten die Polizei unter 244 401 000 anrufen oder eine E-Mail an police.luxembourg@police.etat.lu senden.

Am Donnerstag meldete die Polizei einen weiteren Überfall, der sich am Mittwoch gegen 13 Uhr auf der Straße von Fels nach Diekirch in der Nähe des Schwimmbades ereignete. Demnach wurde eine Frau von zwei jungen Angreifern mit einem Messer bedroht und beraubt. Die Tasche, die das Opfer den beiden jungen Angreifern im Alter von 15 bis 16 Jahren aushändigte, wurde gefunden, nicht aber der darin enthaltene Computer. Zeugen des Vorfalls werden gebeten, sich an sie Polizei in Diekirch zu wenden, unter 244 801 000 oder police.diekirchvianden@police.etat.lu.

(jw/L'essentiel)