Wiederholungstäter

21. Oktober 2019 17:13; Akt: 21.10.2019 18:18 Print

Frau bricht zweimal am selben Tag in Haus ein

BIVINGEN – Eine Wiederholungstäterin wurde verhaftet, weil die Polizei sie gleich zweimal bei einem Einbruch ertappte.

storybild

Nach zwei Einbrüchen in dasselbe Haus am gleichen Tag, wurde die Frau ins Gefängnis von Schrassig gebracht. (Bild: Editpress/Upload)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Eine Frau war wirklich entschlossen in ein unbewohntes Haus in Bivingen in der Gemeinde Roeser einzubrechen. Den ersten Versuch wagte sie am vergangenen Mittwoch um 5.30 Uhr. Als Nachbarn die Polizei riefen, fand diese die Frau im Haus unter einem Bett.

Nach der erkennungsdienstlichen Erfassung ordente die Staatsanwaltschaft eine Geldstrafe an und entließ die Frau wieder aus dem Gewahrsam. Rund fünf Stunden später wurde wieder ein Einbruch im gleichen Haus gemeldet. Beim Eintreffen staunten die Beamten nicht schlecht, als sich herausstellte, dass es sich wieder um die gleiche Frau handelte. Sie war durch ein zerbrochenes Fenster ins Gebäude gekommen.

Die Staatsanwaltschaft ließ die Wiederholungstäterin in das Gefängnis Schrassig bringen.

(L'essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Bandit am 21.10.2019 19:46 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Gut zu wissen, dass man 2 mal einbrechen muss um überhaupt in Untersuchungshaft zu kommen.

  • jimbo am 21.10.2019 21:27 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Firwat net direkt dohin?

  • Frauklau am 21.10.2019 18:30 Report Diesen Beitrag melden

    die Stroofen sin dach einfach lächerlich,den Telefonsunruf kascht well mei wie eng erkennungsdienstlich Behandlung. Den Täter mist een Minimum vun 24 Stonnen an enger Zell sin fir no ze denken,iert mol eng Dier op geed fir eraus,en plus fir all Schued op kommen dee gemach guff.

Die neusten Leser-Kommentare

  • jimbo am 21.10.2019 21:27 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Firwat net direkt dohin?

  • Bandit am 21.10.2019 19:46 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Gut zu wissen, dass man 2 mal einbrechen muss um überhaupt in Untersuchungshaft zu kommen.

  • Frauklau am 21.10.2019 18:30 Report Diesen Beitrag melden

    die Stroofen sin dach einfach lächerlich,den Telefonsunruf kascht well mei wie eng erkennungsdienstlich Behandlung. Den Täter mist een Minimum vun 24 Stonnen an enger Zell sin fir no ze denken,iert mol eng Dier op geed fir eraus,en plus fir all Schued op kommen dee gemach guff.