Grevenmacher

30. Mai 2018 11:58; Akt: 30.05.2018 12:00 Print

Fuchs tappt in Falle – Helfer retten Tier in letzter Minute

GREVENMACHER - Unbekannte Tierquäler haben im Osten des Landes eine illegale Falle aufgestellt. Ein Fuchs tappte hinein – und überlebte knapp.

storybild

Die Schlinge hatte sich bereits um den Hals des Fuchses zugezogen. (Bild: Centre d'Incendie et de Secours Grevenmacher-Mertert)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Fuchs-Drama in Grevenmacher: In der Rue des Vignes saß am Montagabend ein Fuchs in einer Falle fest. Die Helfer des Einsatzzentrums Grevenmacher wurden gegen 20 Uhr verständigt. Die Schlinge hatte sich bereits um den Hals des Tieres zugezogen, der Fuchs drohte einen grausamen Tod zu sterben.

Behutsam konnten die Einsatzkräfte den verletzten Waldbewohner befreien. Anschließend wurde der Fuchs in eine Tierauffangstation nach Junglinster gebracht. Weil es sich um eine illegal aufgestellte Falle handelte, wurde die Polizei in Grevenmacher eingeschaltet.

(L'essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Niemand am 30.05.2018 17:02 Report Diesen Beitrag melden

    Bei solche Fälle tut die Polizei überhaupt nichts, selbst wenn Beweise vorhanden sind . . . das weiss ich selbst . . .

  • remo raffaelli am 30.05.2018 17:29 Report Diesen Beitrag melden

    Bei uns in Luxemburg ist sogar eine Mausfalle verboten , und das schon über 100 Jahren.Wer sich belehren will, kann auf Google nachprüfen , scheint unmöglich aber wahr !

  • Sylvie am 30.05.2018 16:14 Report Diesen Beitrag melden

    Waat fir een Drecksaack huet déi Faal opgestallt??

Die neusten Leser-Kommentare

  • remo raffaelli am 30.05.2018 17:29 Report Diesen Beitrag melden

    Bei uns in Luxemburg ist sogar eine Mausfalle verboten , und das schon über 100 Jahren.Wer sich belehren will, kann auf Google nachprüfen , scheint unmöglich aber wahr !

  • Niemand am 30.05.2018 17:02 Report Diesen Beitrag melden

    Bei solche Fälle tut die Polizei überhaupt nichts, selbst wenn Beweise vorhanden sind . . . das weiss ich selbst . . .

  • Sylvie am 30.05.2018 16:14 Report Diesen Beitrag melden

    Waat fir een Drecksaack huet déi Faal opgestallt??

  • Pia am 30.05.2018 15:20 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    merci fir dei Rettung, alles Guddes fir dest léift Déier an alles Erfollegräiches dat dei Blödianen séier gepëtzt ginn ..