In Luxemburg

25. September 2019 09:19; Akt: 25.09.2019 09:45 Print

Gangs überfallen drei Personen in der Hauptstadt

LUXEMBURG-STADT – Innerhalb weniger Stunden wurden in der Nacht von Dienstag auf Mittwoch drei Raubüberfälle gemeldet. In allen Fällen schlugen die Täter mit mehreren Personen zu.

Zum Thema
Fehler gesehen?

In Luxemburg-Stadt wurden innerhalb von drei Stunden in der Nacht von Dienstag auf Mittwoch drei Personen ausgeraubt. Die erste Meldung erhielt die Police Grand-Ducale gegen 23.40 Uhr, als ein Mann auf dem Boulevard Royal von zwei Personen von hinten attackiert wurde. Die männlichen Täter entwendeten sein Bargeld und seine Kreditkarten. Anschließend flüchteten sie Richtung Stadtpark.

Der nächste Überfall ereignete sich gegen 2 Uhr auf der Place Saint Esprit. Dort wurde das Opfer von fünf bis sechs Tätern angegriffen und ausgeraubt. Sie stahlen das Smartphone des Mannes und flüchteten Richtung Grund. Nur eine Viertelstunde später wurde ein Mann vor einem Lokal in der Rue Marché-aux-Herbes von ebenfalls mehreren Personen angegriffen. Auch ihm entwendeten die Täter das Mobiltelefon.

Nach Angaben der Polizei wurde keines der Opfer verletzt. Die eingeleiteten Fahndungen verliefen vorerst negativ, weitere Untersuchungen wurden seitens der Polizei in die Wege geleitet.

(sw/L'essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Sally am 25.09.2019 10:03 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Und wieso wird dieses Ereignis nicht veröffentlicht E statement wat enger Frëndin vun mir zu Esch passéiert ass. Hatt ass beim Friedensgeriicht mam Hond um halwer 10 owes Gassi machen gangen, et hat keng Posch dobäi. Et hat e Franzous him de Wee fir op d‘Gare gefrot an wéi hien fort wuer koum e Schwaarzen aus dem Eck an huet et mam Kapp geholl an hien huet him seng Zong an d‘Strass gestach. Hatt huet zougebass an dunn huet hien vun him lass geloss awer trotzdem ass hien stoen bliwwen an hat huet gejäitzt wéi um Spiess. De Franzous wuer nach net wäit ewëch an wollt him hëllefen. Den Schwaarzen huet dem Mann mat der Fauscht an d‘Gesitt geschloen an him e Messer gewisen. Sie hunn eng plainte gemaacht an d‘Police sot mir giffen gären eppes ënnerhuelen awer eis sinn d’Hänn gebonnen ????????????????

    einklappen einklappen
  • tralala am 25.09.2019 11:33 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Gangs?!owes hät police naischt anescht ze maachen wei dei Gare secher ze haalen.non stop patrouillieren. trotzdem hun se et net am greff.wat stemmt do net?

    einklappen einklappen
  • Sally am 26.09.2019 01:22 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Maachen och mat. Dat ass en no go...

Die neusten Leser-Kommentare

  • Sally am 26.09.2019 01:22 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Maachen och mat. Dat ass en no go...

  • tralala am 25.09.2019 11:33 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Gangs?!owes hät police naischt anescht ze maachen wei dei Gare secher ze haalen.non stop patrouillieren. trotzdem hun se et net am greff.wat stemmt do net?

    • Bankier am 25.09.2019 11:54 Report Diesen Beitrag melden

      Viteskontrollen brengen méi Geld ant Kees

    • De Mann vu menger Fra am 25.09.2019 15:42 Report Diesen Beitrag melden

      Téschend Boulevard Royal, Hellëge Geescht a Gronn läit, souvill ech nach weess, KENG Gare an der Géigend. Kommentar fir en aanere Sujet, jo, fir dén heiten Neen.

    • JC am 25.09.2019 18:58 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      a bei Vitesskontrollen muss d' Police ned lâfen !

    einklappen einklappen
  • Sally am 25.09.2019 10:03 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Und wieso wird dieses Ereignis nicht veröffentlicht E statement wat enger Frëndin vun mir zu Esch passéiert ass. Hatt ass beim Friedensgeriicht mam Hond um halwer 10 owes Gassi machen gangen, et hat keng Posch dobäi. Et hat e Franzous him de Wee fir op d‘Gare gefrot an wéi hien fort wuer koum e Schwaarzen aus dem Eck an huet et mam Kapp geholl an hien huet him seng Zong an d‘Strass gestach. Hatt huet zougebass an dunn huet hien vun him lass geloss awer trotzdem ass hien stoen bliwwen an hat huet gejäitzt wéi um Spiess. De Franzous wuer nach net wäit ewëch an wollt him hëllefen. Den Schwaarzen huet dem Mann mat der Fauscht an d‘Gesitt geschloen an him e Messer gewisen. Sie hunn eng plainte gemaacht an d‘Police sot mir giffen gären eppes ënnerhuelen awer eis sinn d’Hänn gebonnen ????????????????

    • svendorca am 25.09.2019 10:50 Report Diesen Beitrag melden

      Sally,..jo sin der Police d'Hänn gebonnen,.well sos géiw Police warscheilesch a verschidenen Strukturen hier Aarbecht maachen..

    • Justice4All am 25.09.2019 11:26 Report Diesen Beitrag melden

      ...an dofir gëtt et esou ëppes vun héich Zäit eing Petitioun op-ze-stellen fir dass een sech mol hei am Land därf selwer verteidégen!!! Avis aux amateurs, ech ënnerschreiwen 10x!!

    • Jang am 25.09.2019 11:39 Report Diesen Beitrag melden

      Fierchterlech waat hei am Land lass ass.

    • John Doe am 25.09.2019 11:51 Report Diesen Beitrag melden

      Der Police sinn d‘Hänn gebonnen well de politesch Wellen wuel feelt wéi Sécherheet duerchzesetzen. Wéi e Minister ass dofir zoustänneg?

    • svendorca am 25.09.2019 12:35 Report Diesen Beitrag melden

      @ John Doe,..éent vun de Problemer ass, dass déi Faul vum Krautmaart och nach gudd bezuelt ginn vir hier Faulhéet

    • Tweety am 25.09.2019 12:47 Report Diesen Beitrag melden

      Der Minister der für Sicherheit zuständig ist,gibt ja nun seinen Posten an jemand anderen ab . Mal sehen ob es dann besser als bisher weiter geht,weil die Lage im Land wird immer schlimmer,und jeder weiß das aber nach dem Motto , abwarten und ?????

    • Cornel am 25.09.2019 14:19 Report Diesen Beitrag melden

      @Tweety, Sie meinen unser guter Minister Bausch, der ist für Polizei und Sicherheit zuständig. Der fällt jetzt auch noch die Treppe hoch und wird zum Vize-Premier gekürt. Verrückt diese Welt, nicht !

    • John Doe am 25.09.2019 14:37 Report Diesen Beitrag melden

      @svendorca: Vill ze vill deck Paien (déi se sech och nach selwer festleeë) an bezuelten Niewebeschäftegungen. Aus deem Grond sinn ech dofir, dass déi politesch Klass ofgeschaaft géing ginn. Et sinn genuch Staatsbeamten a Gemengebeamten do déi wëssen wéi den Hues leeft. Bei groussen Entscheedungen: (Elektronesch) Referenden. Da géif et och emol a Lëtzebuerg erëm funktionéieren.

    • svendorca am 25.09.2019 15:35 Report Diesen Beitrag melden

      @John,..Politiker gi gewielt fir d'Interessen vum Vollek zevertrieden, an net fir géint de Strom ze schwamen...8 Joer kontraproduktiv geet op keng Kouehaut

    • Jang H am 30.09.2019 18:53 Report Diesen Beitrag melden

      Jang. Ganz eifach Sally wann den Weis gewiercht wär dann wär eppes komm awer Schwarz dat kenne merr net brengen ....ass Rasistesch

    einklappen einklappen