In Luxemburg

03. April 2018 20:10; Akt: 03.04.2018 20:31 Print

Hund mit Tüte über Kopf in Bettemburg ausgesetzt

BETTEMBURG – Ein neuer Fall von Tiermissbrauch hat einen «L'essentiel»-Leser bewegt. Das arme Tier wurde an einem Müllcontainer «entsorgt».

storybild

So wurde der Hund gefunden.

Zum Thema
Fehler gesehen?

In Luxemburg soll ein Gesetz verabschiedet werden, das Tiere und insbesondere Haustiere besser schützen soll. Fälle von Tierquälerei wird dieser Text aber auch nicht ganz aus der Welt schaffen können. Nun erschütterte ein weiterer Missbrauchsfall einen L'essentiel-Leser.

Der Altenpfleger aus Bettemburg fand am vergangenen Donnerstag einen Hund, der an einen Müllcontainer gebunden war. Dort wurde er mit einer Plastiktüte über dem Kopf zurückgelassen. «Wir haben den Hund zufällig entdeckt», berichtet unser Leser.

Die Polizei konnte den Chip des Tieres auslesen. «Er wurde zu seinem Besitzer zurückgebracht», sagte Polizeisprecher Frank Stoltz. Der Besitzer gab gegenüber den Beamten an, dass es nicht das erste Mal gewesen sei, dass sein Hund gestohlen wurde. Die Polizei hat nun die Ermittlungen aufgenommen.

(L'essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Niemand am 03.04.2018 20:39 Report Diesen Beitrag melden

    Hund gestohlen . . . sehr merkwürdig.

  • Fassi am 03.04.2018 21:41 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Sorry, mee ass daat wierklech eng gudd Idee, fir deen Hond dohin zreckzeginn, ouni emol fir d'eischt Ermettelungen ze machen, ob deen Hond wierklech schon " e puer Mol " geklaut ginn ass, oder ob de Propriétaire net eppes domaden ze din huet! Et wier mei secher gewiercht, daat Beischt emol an engem Asyl önnerzebrengen, bis d'Hannergrönn geklärt sinn. Ech weess och, dass de Propriétaire bal net esou domm ka sinn, en Hond dee gechippt ass, auszesetzen an ze messhandelen, mee .... Et weess een nie !

  • Frecht Gesicht am 04.04.2018 20:41 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Ech kann dat do net glewen,en Hond wou sollt geklaut gi sin. Dat kënnt mir komesch fir. Wann een Foto gesäit, wei den Hond do ugestréckt ass an mat der Tut iwer dem Kapp. An dass den Proprietär den Hond zeréck krutt verstinn ech och net. Et wier besser gewierscht mol vielaicht e puer Recherchen oder Nofroen ze maachen iwer de Proprietär, am platz esou ze handelen. Net dass den Hond demnächst iergend wou aneschters erëm u gestréckt ass. Armt Déiercheren do.

Die neusten Leser-Kommentare

  • Frecht Gesicht am 04.04.2018 20:41 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Ech kann dat do net glewen,en Hond wou sollt geklaut gi sin. Dat kënnt mir komesch fir. Wann een Foto gesäit, wei den Hond do ugestréckt ass an mat der Tut iwer dem Kapp. An dass den Proprietär den Hond zeréck krutt verstinn ech och net. Et wier besser gewierscht mol vielaicht e puer Recherchen oder Nofroen ze maachen iwer de Proprietär, am platz esou ze handelen. Net dass den Hond demnächst iergend wou aneschters erëm u gestréckt ass. Armt Déiercheren do.

  • Heggy am 04.04.2018 10:25 Report Diesen Beitrag melden

    Wenn das wirklich stimmt, und dann noch mehrmals, dann passt er wohl nicht sehr gut auf seinen Hund auf. Daraus kann man ja schon schließen, dass da irgendetwas ganz schief läuft und der Hund ist der Leidtragende.

  • Fassi am 03.04.2018 21:41 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Sorry, mee ass daat wierklech eng gudd Idee, fir deen Hond dohin zreckzeginn, ouni emol fir d'eischt Ermettelungen ze machen, ob deen Hond wierklech schon " e puer Mol " geklaut ginn ass, oder ob de Propriétaire net eppes domaden ze din huet! Et wier mei secher gewiercht, daat Beischt emol an engem Asyl önnerzebrengen, bis d'Hannergrönn geklärt sinn. Ech weess och, dass de Propriétaire bal net esou domm ka sinn, en Hond dee gechippt ass, auszesetzen an ze messhandelen, mee .... Et weess een nie !

  • Pia am 03.04.2018 21:19 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Aarmséileg an NET z'entschëllegen .. op waat get nach gewaart fir ugemiess ze handelen an och ëmzesetzen, dest kann net hart genug bestroft ginn .. Mënsch, SCHUMM DECH!

  • Niemand am 03.04.2018 20:39 Report Diesen Beitrag melden

    Hund gestohlen . . . sehr merkwürdig.