Achtung, Betrug!

18. Juni 2018 11:42; Akt: 18.06.2018 12:04 Print

In Luxemburg sind falsche Handwerker unterwegs

LUXEMBURG - Seit Anfang Mai gingen bei der Polizei 20 Meldungen zu einer neue Betrugsmasche ein. Dabei geben sich die Kriminellen als Handwerker aus.

storybild

20 Fälle der Betrugsmasche wurden seit Mai bei der Polizei gemeldet. (Bild: Editpress)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Die Police Grand-Ducale warnt vor einer neuen Betrugsmasche in Luxemburg. Die Gauner fahren dabei mit einem Lieferwagen vor, klingeln bei den Bewohnern und geben sich als Handwerker aus. Sie bieten Reinigungs- oder Reparaturarbeiten an, die umgehend bezahlt werden müssen. Zumeist sind ältere Personen Opfer dieser Masche. 20 Fälle wurden der Polizei seit Mai gemeldet.

Am 26. Mai standen die Betrüger vor der Tür eines Mannes in Steinfort. Es müssten Arbeiten an seinem Dach vorgenommen werden, teilten sie diesem mit. Noch an der Tür hielten sie dem Opfer einen Kostenvoranschlag von 5000 Euro unter die Nase. Als «Versicherung» ließen sie eine Leiter am Haus stehen. Wie sich herausstellte, existiert die Firma überhaupt nicht.

So gehen sie vor

Mitte Mai wurden zwei Verdächtige in Bridel auf frischer Tat ertappt. Für eine Reinigung des Daches und der Terrasse verlangten die Männer ebenfalls 5000 Euro. Das ältere Ehepaar bezahlte bar und erhielt keine Rechnung. Ein paar Tage später tauchten sie wieder auf und wollten für Arbeiten im Innenbereich des Hauses 6000 Euro. Die Tochter meldete sich bei der Polizei. Die beiden Männer wurden daraufhin festgenommen.

Die Betrüger verteilen im Vorfeld meist Flugblätter. Manchen führen Arbeiten auch ohne Zustimmung der Bewohner durch und stellen diese dann in Rechnung. Oft stehen sie auch mit verschiedenen Utensilien vor der Tür (Hochdruckreiniger, Reinigungsmittels, etc.) Die Polizei bittet darum, sich bei entsprechendem Verdacht das Nummernschild zu merken und sich das Aussehen der Betrüger einzuprägen.

(hej/L'essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Geschädigter am 18.06.2018 15:05 Report Diesen Beitrag melden

    Völlig sinnlos, sich das Nummernschild zu merken. Das sind die sogenannten "Gens de voyage" um nicht Zigeuner zu sagen. Du merkst dir die Immatrikulation, gehst zur Polizei und die erklärt dir dann, daß sie in dem Fall sowieso nichts unternehmen können. Zweimal erlebt ... Schnauze voll!

  • Lucien am 18.06.2018 15:34 Report Diesen Beitrag melden

    Emmer rem erstaunlech fir mech wéi Leit dodrop aginn

  • dusninja am 18.06.2018 17:33 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Jo mei, wenns do al bist an do huest do eng por Jonker de Drock maachen, gitts Du bezuelen. An meischtens goen sie "schaffen" ouni virdrun ze frogen.

Die neusten Leser-Kommentare

  • dusninja am 18.06.2018 17:33 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Jo mei, wenns do al bist an do huest do eng por Jonker de Drock maachen, gitts Du bezuelen. An meischtens goen sie "schaffen" ouni virdrun ze frogen.

  • Lucien am 18.06.2018 15:34 Report Diesen Beitrag melden

    Emmer rem erstaunlech fir mech wéi Leit dodrop aginn

  • Geschädigter am 18.06.2018 15:05 Report Diesen Beitrag melden

    Völlig sinnlos, sich das Nummernschild zu merken. Das sind die sogenannten "Gens de voyage" um nicht Zigeuner zu sagen. Du merkst dir die Immatrikulation, gehst zur Polizei und die erklärt dir dann, daß sie in dem Fall sowieso nichts unternehmen können. Zweimal erlebt ... Schnauze voll!

  • remo raffaelli am 18.06.2018 13:58 Report Diesen Beitrag melden

    Et ass schon laang nett méi erlabt en Daag ze Kärcheren, op deser Foto Strahlt desen Hirni géint Daagzillen, eng Provozéiert Iwerschwemmung um Spëicher .