In Luxemburg

18. November 2018 13:05; Akt: 18.11.2018 15:32 Print

Irre Verfolgungsjagd mit über 200 km/h

ESCH/ALZETTE – Eine Polizeistreife verfolgt einen Fahrer, der erst mit 200 Sachen über die Autobahn heizt und fast zwei Polizisten überfährt, erst Schüsse stoppen die Fahrt.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Es war eine wilde Verfolungsjagd, die sich die Police Grand Ducale in der Nacht zu Sonntag mit einem Fahrer lieferte: Gegen 2.35 Uhr wurde eine Polizeistreife in Salzhaff/Hollerich auf einen Wagen aufmerksam, der mit überhöhter Geschwindigkeit in Richtung der Autobahn A4 unterwegs war. Die Beamten nahmen die Verfolgung mit Blaulicht auf. Als der Fahrer dies bemerkte, beschleunigte er nochmals und fuhr mit über 200 Stundenkilometern auf der Autobahn.

Hier legte er einen halsbrecherischen Fahrstil an den Tag, was auch andere Verkehrsteilnehmer gefährdete. Die Beamten forderten Verstärkung an, doch der Fahrer durchbrach selbst die in Esch/Alzette aufgestellte Straßensperre, wobei er fast einen Polizisten überfuhr.

Er setzte die riskante Fahrweise durch Esch fort, bis diese in einer Sackgasse endete. Als die Polizisten ausstiegen, um den Fahrer zur Rede zu stellen, gab dieser Vollgas und hielt auf einen der Polizisten zu. Dieser schoss auf die Reifen des Wagens, doch der Fahrer manövrierte am Polizeiauto vorbei und beschädigte bei seiner anschließenden Flucht noch mehrere Dienstwagen.

Erst mehrere hundert Meter später konnte er durch eine Polizeisperre gestoppt werden. In dem Auto befanden sich vier Personen, der Fahrer hatte keinen gültigen Führerschein, er wurde festgenommen.

(L'essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Jos am 18.11.2018 19:06 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Und....bessere Strassensperren durch die Polizei....Nagelband auf den Boden. Man hört immer wieder, dass Fahrer fast Polizisten anfahren wollen...

  • Claude K. am 19.11.2018 11:40 Report Diesen Beitrag melden

    Ich stelle mir nur die Frage ob sich so eine Verfolgungsjagd lohnt, wo andere Verkehrsteilnehmer mit gefährdet werden und die Polizei sich selbst in Gefahr bringt.(Siehe Verfolgungsjagd Lausdorn).?? Ok sie haben ihn erwischt, aber was passiert ihm?? Wahrscheinlich ist er schon wieder frei, und bezahlen tut er eh nix.

  • oli am 18.11.2018 19:55 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Und seine Freunde gleich mit

Die neusten Leser-Kommentare

  • Claude K. am 19.11.2018 11:40 Report Diesen Beitrag melden

    Ich stelle mir nur die Frage ob sich so eine Verfolgungsjagd lohnt, wo andere Verkehrsteilnehmer mit gefährdet werden und die Polizei sich selbst in Gefahr bringt.(Siehe Verfolgungsjagd Lausdorn).?? Ok sie haben ihn erwischt, aber was passiert ihm?? Wahrscheinlich ist er schon wieder frei, und bezahlen tut er eh nix.

  • oli am 18.11.2018 19:55 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Und seine Freunde gleich mit

  • Jos am 18.11.2018 19:06 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Und....bessere Strassensperren durch die Polizei....Nagelband auf den Boden. Man hört immer wieder, dass Fahrer fast Polizisten anfahren wollen...

  • Fonsi am 18.11.2018 14:06 Report Diesen Beitrag melden

    Mindestens 5 Jahre Gefängnis, fest, ohne Bewährung. Dazu den ganzen Schaden bezahlen. Dann 10 Jahre Fahrverbot, ohne sursis und nix mit Arbeitsfahrten.

    • Werner HAU am 18.11.2018 23:19 Report Diesen Beitrag melden

      Den Auto get konfiskeiert dat ass wat weih deet

    einklappen einklappen