Verfolgungsjagd

24. November 2021 15:29; Akt: 24.11.2021 15:30 Print

Luxemburger flüchten vor Polizei nach Deutschland

GREVENMACHER/ONSDORF – Eine routinemäßige Verkehrskontrolle in Machtum hat eine handfeste Verfolgungsjagd über Ländergrenzen ausgelöst.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Die Police Grand-Ducale und die Polizei Saarburg hatten am vergangenen Montag bei einer Verfolgungsjagd alle Hände voll zu tun, wie der Trierische Volksfreund berichtet. Zwei junge Luxemburger waren am Montagmittag im Bereich Machtum bei Grevenmacher in eine routinemäßige Verkehrskontrolle geraten und flüchteten. Die Polizeibeamten starteten die Verfolgung.

Die rasante Fahrt führte über Grevenmacher und von dort über die Moselbrücke nach Deutschland. Die Beamten der Police Grand-Ducale benachrichtigten die Polizei Saarburg, setzten die Verfolgung im Rahmen der Nacheile aber weiter fort. Auch ein Polizeihubschrauber und ein Diensthundeführer beteiligten sich an dem Einsatz.

In Onsdorf stellten die geflohenen Luxemburger ihren BMW ab und flüchteten zu Fuß weiter. Kurz darauf konnten beide von den Polizeibeamten gestellt werden. Der 23-jährige Fahrer stand unter Alkohol- und Drogeneinfluss und hatte keinen gültigen Führerschein, auch sein Auto war seit mehreren Monaten nicht mehr zugelassen. Die jungen Luxemburger wurden erkennungsdienstlich erfasst und durften anschließend die Polizei verlassen.

(L'essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • ocheen am 24.11.2021 17:43 Report Diesen Beitrag melden

    Drei mal "Luxemburger" im Artikel. Sonst wird sich über die Staatsangehörigkeit ausgeschwiegen.

  • jang am 24.11.2021 17:06 Report Diesen Beitrag melden

    **Die jungen Luxemburger wurden erkennungsdienstlich erfasst und durften anschließend die Polizei verlassen.** Eine wirklich vorbildliche Aktion unserer Justiz! :)

    einklappen einklappen
  • Dr Brinkmann am 24.11.2021 17:16 Report Diesen Beitrag melden

    Unter diesen Umständen wird der Pilot mehr als sicher seinen 'geliebten' BMW los sein und winterfeste Schuhe brauchen.

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • ocheen am 24.11.2021 17:43 Report Diesen Beitrag melden

    Drei mal "Luxemburger" im Artikel. Sonst wird sich über die Staatsangehörigkeit ausgeschwiegen.

  • Dr Brinkmann am 24.11.2021 17:16 Report Diesen Beitrag melden

    Unter diesen Umständen wird der Pilot mehr als sicher seinen 'geliebten' BMW los sein und winterfeste Schuhe brauchen.

    • Fiisschen am 24.11.2021 18:40 Report Diesen Beitrag melden

      Schön wärs

    einklappen einklappen
  • jang am 24.11.2021 17:06 Report Diesen Beitrag melden

    **Die jungen Luxemburger wurden erkennungsdienstlich erfasst und durften anschließend die Polizei verlassen.** Eine wirklich vorbildliche Aktion unserer Justiz! :)

    • de Jewi am 25.11.2021 12:35 Report Diesen Beitrag melden

      Jang, keng Panik, dat deckt Enn kënt no!

    einklappen einklappen