In Luxemburg

20. Juli 2020 13:58; Akt: 20.07.2020 14:26 Print

Mann droht Café-​​Gästen mit Kettensäge

DIFFERDINGEN – Zurzeit kursiert in den sozialen Netzwerken ein Video, auf dem ein Mann zu sehen ist, der einer Gruppe mit einer laufenden Motorsäge droht.

Zum Thema
Fehler gesehen?

In Differdingen ist es wohl am vergangenen Wochenende zu einer verstörenden Szene an der Ecke der Rue du Rail und der Avenue de la Liberté gekommen. Ein Video, auf dem der Vorfall zu sehen ist, verbreitet sich derzeit in den sozialen Netzwerken. Es zeigt einen Mann, der den Gästen eines Cafés bei einem Streit mit einer eingeschalteten Kettensäge droht.

Nach Angaben der Polizei ereignete sich der Vorfall am Sonntagabend gegen 23.25 Uhr. Nachdem die Beamten alarmiert wurden, stellten sie den Mann zur Rede, woraufhin er die Kettensäge ausschaltete und übergab. Außerdem händigte er den Polizisten mehrere Messer aus. Personen sind bei dem Vorfall nicht verletzt worden. Auf Anordnung der Staatsanwaltschaft wurde die Gegenstände beschlagnahmt, gegen den Mann wurde Protokoll erstellt.

(sw/L'essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • jonklein@pt.lu am 20.07.2020 18:37 Report Diesen Beitrag melden

    Dieses Café ist unabhängig von diesem Vorfall die grösste Nachtlärm-Quelle in der Gemeinde! Wir haben in den letzten Jahren unzählige Male die Polizei bemüht, die tunlichst wegschaut, weil von oben verordnet, wie ein Polizist uns informierte. Hier kann nur noch die Inspection Générale de la Police diesem Tun und seinen Duldern einen Riegel vorschieben! Jean und Vivian Klein

  • sputnik am 20.07.2020 18:58 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Der Bürger wird zu solchen ausfallenden Extremen handeln provoziert, Beispiel in Esch wo jahrelang ein Wirt die Nachbarschaft als Geisel nimmt durch bürgersteigpartyen , Krawall bis in die Nacht hinein. Polizei wurde mehrmals verständigt und Trotzallem bis dato hat sich nichts verändert. Verständlich dass auf einmal einer eventuell mit labilen Charakter durchdreht was nicht zu hoffen.

  • Roby am 20.07.2020 14:54 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Wee wonnert dat doten, iwerhaapt nach, et sin emmer dei selwecht cafeen en emmer dei gewessen 'respektvoll' Matbierger.

Die neusten Leser-Kommentare

  • sputnik am 21.07.2020 19:48 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Manche Lokalbesitzer glauben tatsächlich dass sie die Gesetze hierzulande machen können und pochen mit allen Mitteln auf ihre Rechte. Nur es gibt auch Pflichten nicht nur Rechte! Und das zählt für ein jeder der hier im Land lebt. Der Normalbürger, der in Ruhe und Frieden leben möchte wird oft behördlich im Stich gelassen und dann eskalieren solche Provokationen und im Endeffekt wird das Opfer zu Täter abgestempelt. Incroyable mais vrais. Ähnliches betreffend eines lokalbesitzers in Esch.

  • jonklein@pt.lu am 21.07.2020 17:35 Report Diesen Beitrag melden

    EIN KLEINER NACHTRAG: Heute Nachmittag gegen 15.30 Uhr ging die verbale Auseinandersetzung wohl weiter, diesmal allerdings ohne Kettensäge, und zwar vor der dem Café gegenüberliegenden Pizzeria. Protagonisten diesmal, der gleiche Mann mit Hund, ein Anrainer, allerdings mit Begleitung. Der Mann hatte sich mit einer Frau angelegt m.E. aus der Pizzeria, so dass die Polizei ebenfalls vor Ort war. Durch die Entfernung war es akustisch unmöglich, den Inhalt des Klamauks zu verfolgen; allerdings zeigte der Mann immer wieder in Richtung geduldetes Nachtlärm-Café. Was er da wohl meinte ... ?!

  • Julie am 21.07.2020 09:18 Report Diesen Beitrag melden

    Geldstrafen lässt einige Wirtsleute unbeeindruckt, hat sich wohl auch dieser Kettensägemann gedacht

  • sputnik am 20.07.2020 18:58 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Der Bürger wird zu solchen ausfallenden Extremen handeln provoziert, Beispiel in Esch wo jahrelang ein Wirt die Nachbarschaft als Geisel nimmt durch bürgersteigpartyen , Krawall bis in die Nacht hinein. Polizei wurde mehrmals verständigt und Trotzallem bis dato hat sich nichts verändert. Verständlich dass auf einmal einer eventuell mit labilen Charakter durchdreht was nicht zu hoffen.

  • De_klenge_Fuerzkapp am 20.07.2020 18:40 Report Diesen Beitrag melden

    Hier waren wohl die meisten Smartphones in der Hand. *rolleyes*