In Luxemburg

01. August 2018 17:31; Akt: 01.08.2018 17:32 Print

Mann wird mit Messer bedroht und ausgeraubt

LUXEMBURG - Ein junger Mann wurde am Montagmorgen Opfer eines Überfalls im Bahnhofsviertel. Der mutmaßliche Täter konnte zunächst flüchten.

Zum Thema

Er wurde verfolgt, bedroht und schließlich ausgeraubt! Ein junger Mann war am Montagmorgen im hauptstädtischen Bahnhofsviertel unterwegs, als er gegen 7.15 Uhr in der Rue de Strasbourg von einer fremden Person angesprochen wurde. Er reagierte nicht darauf und setzte seinen Weg in die Avenue de la Liberté zu seiner Arbeitsstelle fort. Doch der Unbekannte verfolgte ihn und verlangte Geld. Plötzlich zog er ein Messer und bedrohte das Opfer. Mit der Waffe in der Hand tastete er den Mann ab und entwendete ihm Bargeld sowie ein Smartphone.

Als der Täter sein Opfer in eine andere Straße lotsen wollte, ergriff dieser die Flucht und benachrichtige die Polizei. Bei der anschließenden Fahndung wurden die Beamten in der Rue Jean-Pierre-David Heldenstein fündig. Der mutmaßliche Täter hatte ein Klappmesser und zwei Plomben Kokain bei sich.

Der Mann wurde auf Anordnung der Staatsanwaltschaft festgenommen. Die Waffe und die Drogen wurden beschlagnahmt.

(L'essentiel)