In Luxemburg

02. Januar 2019 11:29; Akt: 02.01.2019 12:53 Print

Mögliche Brandstiftung in der Neujahrsnacht

LUXEMBURG – Ein Auto brannte in der Nacht auf Mittwoch, 2. Januar, in Bonneweg lichterloh. Die Polizei schließt Brandstiftung nicht aus. Auch sonst hatten die Beamten gut zu tun.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Auch in der Neujahrsnacht hatte die Police Grand-Ducale noch einiges zu tun: So wurde sie gegen 17.45 Uhr zu einem Einsatz in die Rue Dernier Sol nach Bonneweg gerufen, dort stand ein Wagen in Flammen. Die Feuerwehr konnte den Brand zwar schnell unter Kontrolle bringen, die eigentliche Ursache wurde aber nicht erkannt. Die Kriminalpolizei leitet eine Untersuchung ein, auch Brandstiftung wird nicht ausgeschlossen.

Gegen 18.10 Uhr erwischte eine Polizeistreife dann einen Fahrer, der in Luxemburg-Stadt bei Rot über die Kreuzung Route d'Arlon/Place de l'Etoile fuhr. Bei der anschließenden Kontrolle wurde festgestellt, dass der Fahrer getrunken hatte. Die Fahrzeugpapiere waren zudem abgelaufen und eine gültige Versicherung konnte nicht vorgezeigt werden. Außerdem bestand gegen den Mann ein eingeschränktes Fahrverbot. Der Wagen wurde beschlagnahmt.

Um 20.30 Uhr dann verlor eine Fahrerin in der Rue des Martyres in Rümelingen die Kontrolle über ihr Auto. Sie fuhr am Straßenrand gegen mehrere Straßenschilder und einen Laternenpfosten. Die Frau wurde dabei leicht verletzt. Ein Alkoholtest ergab, dass auch sie getrunken hatte, der Führerschein wurde eingezogen.

(L'essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.